Frauen-Dating

8 Möglichkeiten, eine geschlechtslose Beziehung zu reparieren

Experten zitieren unterschiedliche Definitionen von „geschlechtsloser Beziehung“, einschließlich minimalem sexuellen Kontakt und Vermeidung von Sex innerhalb der Beziehung. Minimales Geschlecht ist definiert als weniger als einmal im Monat oder zehnmal im Jahr Sex haben.

Es gibt zwar keine vorgeschriebene perfekte Häufigkeit von Sex in einer Beziehung, aber Ein gesundes Sexualleben ist wichtig und trägt dazu bei, sich in einer Beziehung glücklich zu fühlen. Eine Umfrage von Pew aus dem Jahr 2015 ergab dies 61% der verheirateten Erwachsenen Eine „befriedigende sexuelle Beziehung“ sei „wichtig für eine erfolgreiche Ehe“ und ein Faktor, der Menschen hilft, verheiratet zu bleiben.



Manchmal sind Beziehungen von Anfang an geschlechtslos. In anderen Beziehungen tritt eine Verschiebung nach einem bestimmten Lebensereignis auf und Sex nimmt allmählich oder plötzlich ab .



Foto eines Wörterbuchs

Es gibt viele Definitionen für „geschlechtslose Beziehungen“. Zum Beispiel sagt Healthline, dass „minimaler Sex“ weniger als einmal im Monat oder zehnmal im Jahr Sex hat.

Das Fehlen eines befriedigenden Sexuallebens kann einer Beziehung im Laufe der Zeit erheblichen Schaden zufügen, bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass Ihre Beziehung beendet ist. In der Tat, in Beziehungen, in denen beide Partner niedrige Libidos haben oder sich als asexuell identifizieren, ein Mangel an Sex ist nicht unbedingt problematisch .



kostenlose asiatische Dating-Site in den USA

Oder wenn sich ein Paar auf andere Ziele und Werte konzentriert und die Pflege des sexuellen Aspekts seiner Beziehung nicht als hohe Priorität ansieht, kann die Beziehung unbeschädigt bleiben. Es kann auch geschlechtsspezifische Unterschiede zwischen Männern und Frauen geben, die dazu führen Unterschiede in Verlangen und sexueller Befriedigung .

Wenn jedoch eine Diskrepanz im sexuellen Verlangen besteht oder wenn der Mangel an Sex ein Symptom für eine breitere Beziehung oder Eheprobleme ist, können Probleme auftreten. Es kann schwierig sein, im Laufe der Zeit eine tiefe Verbindung ohne Sex aufrechtzuerhalten, und es ist nicht ungewöhnlich, dass man sich verletzt, wütend, ärgerlich und zurückgewiesen fühlt. Sie können anfangen, Ihren Wert und Ihre Attraktivität in Frage zu stellen, insbesondere wenn Sie der Partner mit der höheren Libido sind oder derjenige, der initiiert und abgelehnt wird.

Hier sind acht Strategien, um eine geschlechtslose Beziehung herzustellen und sich mit Ihrem Partner und Ihrem Sexualleben zufriedener zu fühlen:



1. Verwandeln Sie natürliche Ebben und Fluten in sexueller Aktivität nicht in ein Problem

Selbst die gesündesten Beziehungen weisen im Laufe der Zeit unterschiedliche Grade sexueller Intimität auf, und häufig entsprechen diese Schwankungen Lebensereignissen und Beziehungsstadien.

Beispielsweise, Anpassung an das Leben als Eltern und die Pflege eines Neugeborenen ist eine Zeit, in der die sexuelle Intimität gewöhnlich abnimmt oder nicht mehr existiert. Oder äußerer Stress kann zu einer vorübergehenden Abnahme der sexuellen Intimität führen, und dies hat möglicherweise nichts mit dem Zustand Ihrer Beziehung zu tun.

Foto eines Strandes, der ab- und abfließt

Es wird Höhen und Tiefen in Ihrer Beziehung und Ihrem Sexualleben geben. Denken Sie daran, dass möglicherweise Ausfallzeiten auftreten.

Geben Sie Ihr Bestes, um während der Höhen und Tiefen des Lebens mit Ihrem Partner in Verbindung zu bleiben. Dazu gehört, dass Sie Ihr Sexualleben und mögliche Probleme und Verhaltensänderungen im Auge behalten. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in Zeiten, in denen Sie weniger sexuell aktiv sind, zum Worst-Case-Szenario springen.

Wenn Sie bei Anzeichen einer Veränderung in Ihrem Sexualleben oder Ihrer Beziehung das Schlimmste annehmen, werden Sie sich nur ängstlich und gestresst fühlen. Sei proaktiv und realistisch in Bezug auf ein normales Sexualleben, ohne reaktiv zu sein und natürliche Flauten in Probleme zu verwandeln.

2. Verstehen Sie, wie äußere Einflüsse sexuelle Erwartungen und Einstellungen beeinträchtigen können

Äußere Einflüsse sind Medien, romantische Komödien und Pornos. Zum Beispiel lernen junge Männer oft, dass Erektionen leicht zu bekommen und zu halten sein sollten. Diese Erwartung führt bei vielen Männern zu Verlegenheit und Versagensgefühlen, wenn ihr Körper nicht so fehlerfrei zusammenarbeitet, wie es äußere Einflüsse darstellen.

Foto eines Paares, das einen Film sieht

Filme, Fernsehsendungen und Medien können unsere sexuellen Erwartungen beeinflussen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass sexuelle Erfahrungen oft unvollkommen sind (selbst in den glücklichsten Beziehungen) und nicht jede sexuelle Erfahrung dazu führt, dass beide Partner einen Orgasmus erreichen. Seien Sie realistisch in den Erwartungen, die Sie an sich selbst, Ihren Partner und Ihren Körper stellen.

Verstehen Sie auch, wie andere Faktoren wie Stress, Drogen, Alkohol Schlafentzug, Alter, hormonelle Veränderungen und Stimmung können die sexuelle Funktion, das Verlangen und den Antrieb beeinträchtigen.

3. Machen Sie sich Ihrer eigenen Erwartungen und Ansichten zum Thema Sex bewusst

Denken Sie über folgende Fragen nach:

  • Welche Bedeutung weisen Sie dem Sex zu?
  • Wie wichtig ist es für Ihre Beziehung oder Ihre Zufriedenheit in der Ehe?
  • Welche Rolle spielt Sex in Ihrem Leben?
  • Wie fühlen Sie sich in Ihrem Sexualleben für sich und Ihren Partner?
  • Wann haben Sie sich das letzte Mal sexuell mit Ihrem Partner verbunden gefühlt?
  • Wie zufrieden fühlen Sie sich mit der Häufigkeit des Sex?

Beim Nachdenken stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie mit Ihrem Sexualleben zutiefst unzufrieden sind, genauso wie Sie möglicherweise feststellen, dass Sie mit dem Stand der Dinge in Ordnung sind. Jede Beziehung ist anders, und wie ich oben erwähnt habe, ist es nicht unbedingt problematisch, in einer geschlechtslosen Ehe oder Beziehung zu sein kommt auf die Umstände an und wie Sie beide darüber denken. Wenn Sie Ihre eigenen Gedanken über Sex kennenlernen, sind Sie besser gerüstet, um klar mit Ihrem Partner zu kommunizieren.

4. Richten Sie Ihre Wünsche und Bedenken direkt an Ihren Partner

Wenn Sie Monate (oder sogar Jahre) warten, um sich dem Problem zu stellen, werden Sie mit wachsenden Ressentiments, Spannungen, Wut und Ablehnungsgefühlen konfrontiert, die schwer abzuschütteln sind.

Foto eines sprechenden Paares

Das Warten auf die Diskussion des Problems wird die Sache nur noch schlimmer machen.

Ich verstehe, dass es möglicherweise einfacher ist, das Problem zu ignorieren, herunterzufahren oder eine ehrliche Kommunikation als Schutzmaßnahme zu vermeiden. Aber Vermeidung und Verleugnung wird die Dinge nur noch schlimmer machen und schwerer zu erholen.

Der Schlüssel besteht darin, Ihre Gefühle und Sorgen zu kommunizieren, ohne Schuldzuweisungen vorzunehmen oder mit den Fingern zu zeigen. Gehen Sie auf Ihren Partner als Teamkollegen und nicht auf Ihren Feind zu. Geben Sie sich gegenseitig die Möglichkeit zu sprechen und zuzuhören, damit Sie Ihr Ziel erreichen, besser zu verstehen, was in Ihrer Beziehung vor sich geht

5. Erkennen Sie zugrunde liegende Beziehungsprobleme an, die sich negativ auf Ihr Sexualleben auswirken

Manchmal kann es schwierig sein festzustellen, ob ein Mangel an Sex Probleme in der Beziehung verursacht oder ob Probleme einen Mangel an Sex verursachen.

Was zum Beispiel zuerst kam: häufiges Streiten oder eine Abnahme des Geschlechts? Ging eine Affäre einem Rückgang der sexuellen Intimität voraus oder war es umgekehrt? Sehen Sie nach, ob Sie beurteilen können, wann Sie zum ersten Mal Veränderungen in Ihrem Sexualleben bemerkt haben, und suchen Sie nach Mustern. Das Verständnis des Ausgangspunkts und bestimmter Ereignisse, die möglicherweise zu einer Verringerung der Beziehungen geführt haben, ist hilfreich, um Problembereiche zu identifizieren und zu lösen.

Foto eines kämpfenden Paares

Überlegen Sie, ob es in Ihrer Beziehung ein anderes Problem gibt, das Probleme in Ihrem Sexualleben verursacht.

Geben Sie Ihrem Partner die Möglichkeit, auch seine Perspektive zu teilen. Diese Gespräche mögen emotional schwer sein, aber es ist wichtig, ein genaues Bild Ihrer Beziehung zu haben und Bewusstsein zu gewinnen positiv vorankommen .

6. Über Sex kommunizieren

Und lernen Sie die sexuellen Wünsche, Bedürfnisse und Wünsche des anderen kennen. Verbringen Sie Zeit damit, auf nicht wertende Weise herauszufinden, was für Ihren Partner wichtig ist. Laden Sie sich gegenseitig ein, um Ein- und Ausschaltungen, Fantasien, Hinweise oder das, was Sie romantisch oder erotisch finden, zu teilen.

Dr. Barry McCarthy, Psychologe und Sexualtherapeut, nennt diese „ Brücken zum Begehren . ” Diese Brücken können Schaumbäder, Kerzen, Wochenendausflüge, Händchenhalten oder Kuscheln umfassen. Bringen Sie Ihrem Partner bei, was Ihnen gefällt und was macht dich an.

kostenlose Dating-Sites für verheiratete Männer
Foto eines Paares im Bett

Versuchen Sie, mit Ihrem Partner verwundbar zu sein, und sagen Sie ihm, was Sie mögen und was nicht.

Denken Sie auch daran, wie verletzlich und beschämend sich das Thema Sex anfühlt. Seien Sie also rücksichtsvoll und beurteilen Sie Ihren Partner nicht, auch wenn seine oder ihre Vorlieben nicht Ihren entsprechen.

7. Planen Sie Verabredungen ohne die Erwartung von Sex

Verabredungen als Paar ohne andere Ablenkungen oder Stressfaktoren können eine großartige Möglichkeit sein, liebevolle Gefühle zu verbinden und zu steigern. Dinge zu erzwingen und zu viel Druck auf Sex auszuüben, kann die Dinge nur noch schlimmer machen.

Foto eines Paares an einem Datum

Lassen Sie körperliche Intimität auf natürliche Weise geschehen.

Lassen Sie stattdessen körperliche Intimität auf natürliche Weise geschehen Arbeiten in Richtung Wiederverbindung . Verstehe, dass es einige Zeit dauern wird, sexuell wieder auf die Strecke zu kommen. Sogar kleine Schritte wie vermehrtes Kuscheln oder Küssen sind Zeichen des Fortschritts.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie es sind Zeigen Sie Ihrem Partner Liebe und Wertschätzung regelmäßig, um Ihren Funken am Leben zu erhalten und in Verbindung zu bleiben.

8. Erwägen Sie, einen Sexualtherapeuten des Paarberaters aufzusuchen

Trotz Ihrer Bemühungen und Absichten, Probleme in Ihrer Beziehung anzugehen, suchen Sie Professionelle Hilfe ist oft die beste Methode für Heilung, Auflösung und Veränderung. Eine externe professionelle Intervention ist besonders nützlich, wenn Sie und Ihr Partner nicht über Probleme kommunizieren oder Hindernisse für Ihre Kommunikationsfähigkeit erreichen.

Es ist keine Schande, Unterstützung von einem ausgebildeten Fachmann zu erhalten. Wenn Sie in Ihrer Beziehung Probleme haben oder auf Hindernisse stoßen, kann es entscheidend sein, offen für Hilfe von außen zu sein.

Foto eines Paartherapeuten

Es ist keine Schande, Hilfe von außen zu suchen.

Suchen Sie einen Psychiater mit einem Fachwissen in Fragen des Geschlechts und Intimität, einschließlich Sexualtherapeuten, Ehe- und Familientherapeuten (MFTs) und Paarberatern.

Suchen Sie einen zertifizierten Sexualtherapeuten Hier und erfahren Sie mehr darüber, was in der Sexualtherapie passiert Hier . Für Ratschläge, wie Sie Ihren Partner motivieren können, zur Paarberatung zu gehen, klicken Sie hier .

Verstehe, dass deine Beziehung nicht zum Scheitern verurteilt ist, wenn Sex fehlt

Es ist wichtig, Teilen Sie Ihrem Partner Bedenken mit und alle zugrunde liegenden Probleme ansprechen, damit Sie Ihr Sexualleben wieder in Schwung bringen können. Die Planung von Verabredungen und anderen Aktivitäten für Paare trägt ebenfalls wesentlich dazu bei, dass Ihre Bindung sicher und stark bleibt.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass Ihre Beziehung oder Ehe nicht zum Scheitern verurteilt ist, wenn sie geschlechtslos ist, aber die Behandlung von Problemen in Bezug auf Sex ist ein großes emotionales Problem Zeitinvestition Dadurch können Sie und Ihr Partner sich hoffentlich zufriedener in der Beziehung fühlen.



^