Smart News Geschichte & Archäologie

Kirschblüten-Spitzenblütenvorhersagen bekannt gegeben | Intelligente Nachrichten

Jeden Frühling erblühen die 3.800 Kirschbäume entlang des Tidal Basin in Washington, D.C., in einer Symphonie aus rosa-weißen Blüten. Denn diese malerische Zeit dauert im Durchschnitt nur vier bis sieben Tage , das Spektakel ist ein mit Spannung erwartetes jährliches Ereignis mit lokalen Gärtnern und Kirschblütenliebhabern gleichermaßen vorhersagen der Zeitpunkt der Spitzenblüte vor dem National Park Service (NPS) offizielle Ankündigung .

In diesem Jahr, berichtet der NPS, soll der Höhepunkt der Blüte – wenn mehr als 70 Prozent der Yoshino-Kirschbäume, die häufigste Art in der Region, ihre Knospen öffnen – voraussichtlich zwischen dem 2. und 5. April stattfinden. Besucher können möglicherweise nur die Blüten sehen virtuell , aber wie der Sprecher des National Park Service, Mike Litterst, sagt Washingtonianisch 's Andrew Beaujon, Beamte werten ausWelche Möglichkeiten gibt es, um die Blüten im Tidal Basin persönlich zu sehen?

Die Blumenexplosion und begleitend Nationales Kirschblütenfest ziehen jedes Jahr mehr als eine Million Besucher in die Stadt. Das Festival erinnert an die Ankunft der Kirschbäume 1912 in D.C.; Tokios Bürgermeister Yukio Ozaki schenkte der Hauptstadt 3.020 Kirschblüten als Symbol der Freundschaft zwischen den USA und Japan. In diesem Jahr wird die Feier, die vom 20. März bis 11. April geplant ist, eine Mischung aus persönlichen und Online-Angeboten umfassen. Besuche den Festivalgelände für die neuesten Updates und einen vollständigen Veranstaltungsplan.

Zu Ehren der Spitzenblüte, Smithsonian Das Magazin hat eine Liste mit zehn lustigen Fakten zusammengestellt, die in Kirschblüten: Sakura-Sammlungen aus der Library of Congress , ein 2020-Angebot von Smithsonian Books, das die Leser einlädt, die Geschichte der Bäume anhand von Originalkunstwerken, Artefakten und Fotografien kennenzulernen.

Vorschau-Miniaturansicht für

Kirschblüten: Sakura-Sammlungen aus der Library of Congress

Ein wunderschönes Geschenkbuch zum Gedenken an die beliebteste Frühlingstradition des Landes, das National Cherry Blossom Festival, mit Originalkunstwerken aus den Sammlungen der Library of Congress.

Kaufen

1. Die 1.200-jährige Tradition hat ihre Wurzeln in der Pflaumenblüte.

Ab dem neunten Jahrhundert n. Chr. brachten japanische Aristokraten oft Setzlinge und Bäume von den Bergen herunter, um ihre Gärten zu schmücken. Die Praxis wurde ursprünglich mit Pflaumenblüten in Verbindung gebracht, bekannt als Kind , wurde aber während der Heian-Zeit (794 bis 1185) fast ausschließlich mit Kirschblüten in Verbindung gebracht. Hanami Blumenbesichtigung Feiern mit Essen, Trinken, Poesie und Musik wurden durch die Meiji-Ära (1868 bis 1912) bis in die Neuzeit fortgesetzt. Diese Versammlungen beeinflussten später die eigenen Kirschblütentraditionen von Washington D.C.

Kirschblüten anschauen

Sumida tsutsumi hanami nein zu ( Kirschblüten entlang des Sumida-Flusses sehen ), aus der Serie Tō zu meisho ( Berühmte Aussichten in der östlichen Hauptstadt ), zwischen 1848 und 1854(Abteilung für Drucke und Fotografien der Library of Congress)

2. Kirschblüten waren historisch der Elite vorbehalten.

Bevor die Kirschblütenbetrachtung in allen Gesellschaftsschichten populär wurde, war die Tradition nur der Elite vorbehalten. Toyotomi Hideyoshi, ein legendärer feudaler Kriegsherr und Samurai aus dem 16. Jahrhundert, sponserte einige der aufwendigsten Kirschblüten-Veranstaltungen Japans. Seine Feier im Jahr 1594 auf dem Berg Yoshino beinhaltete eine Poesieparty, oder nein Ö Theaterstück – eine Form des japanischen Musiktheaters aus dem 14. Jahrhundert – und ein hanami Party im Yoshimizy Jinja Schrein mit 5.000 Gästen. Vier Jahre später, am 15. März 1598, pflanzte Hideyoshi 700 Kirschbäume am Kyoto-Daigoji-Tempel und baute Teehäuser am Hang, um seine Gäste unterzubringen. Er gab auch drei opulente Kimonos für jede der mehr als 1.000 anwesenden Frauen in Auftrag, die sie während einer Prozession zum Tempel tragen sollten.

Bildband

Ein Bildband über das Leben von Toyotomi Hideyoshi, 1803(Abteilung für Drucke und Fotografien der Library of Congress)

3. Die flüchtige Blütezeit der Kirschblüte wird seit langem mit der Vergänglichkeit des Lebens in Verbindung gebracht.

Während der japanischen Edo-Zeit (1603 bis 1868) waren farbenfrohe ukiyo-e Holzschnitte - Bilder der schwebenden oder traurigen Welt - mit Kirschblüten zum Frühlingsanfang. Da Kirschblüten eine kurze Blütezeit haben, sollen sie die vergängliche Schönheit des Lebens darstellen. (In Japan wurden Kirschblüten historisch mit Kriegern in Verbindung gebracht, darunter Samurai- und Kamikaze-Piloten.) Diese vergängliche Natur wird am deutlichsten, wenn böige Frühlingswinde die Blütezeit mit Schauern von treibenden Blütenblättern beenden – ein Effekt, den die Japaner nennen hanafubuki , oder Kirschblütensturm.

4. Vor der Kirschblüte war der Potomac Park als Potomac Flats bekannt.

Das United States Army Corps of Engineers verbrachte drei Jahrzehnte damit, das niedrig gelegene (und übelriechende) Gebiet, bekannt als Potomac Flats, in Potomac Park umzuwandeln. David Fairchild, Botaniker des US-Landwirtschaftsministeriums, und Eliza Scidmore, die erste Frau im Vorstand der National Geographic Society, bewarben den Standort als idealen Ort für ein Kirschenfeld. Ein Foto des Gebiets aus dem Jahr 1911, das kurz vor der Pflanzung der Bäume aufgenommen wurde, zeigt die leeren Ufer des Tidal Basin neben einem geschwungenen Boulevard mit einer Auswahl an Autos, Pferdekutschen und sogar Fahrrädern.

Berge von Kirschblüten

Berge von Yoshino in der Provinz Yamato , 1859(Abteilung für Drucke und Fotografien der Library of Congress)

5. Kirschblüten gibt es in allen Formen und Größen.

Kirschblüten gibt es in einer Vielzahl von Farben, darunter Weiß, Rosa, Gelb und Grün. Im Jahr 1912 schickte Tokio 12 verschiedene Kirschblütenarten nach Washington, D.C. Während die meisten die klassischen weiß-rosa Somei Yoshino waren, waren einige gefüllt und enthielten grüne Blüten namens Gyoikō. Heute sind die Bäume rund um das Tidal Basin auf die Sorten Somei Yoshino und Kwan-Zan beschränkt.

6. Besucher können noch originale Kirschblüten von 1912 sehen.

Dank der engagierten ganzjährigen Pflege durch den National Park Service haben 125 der ursprünglichen Bäume, die 1912 aus Tokio geschenkt wurden, ihre durchschnittliche Lebensdauer von 30 bis 40 Jahren überschritten und wurden älter als 100 Jahre.

Karte von DC

Bildliche Karte von Washington, D.C., um 1914(Abteilung für Drucke und Fotografien der Library of Congress)

7. Das Kirschblütenfest wurde während des Zweiten Weltkriegs abgesagt.

Tage nach dem Angriff auf Pearl Harbor im Dezember 1941 fällen Vandalen vier Kirschbäume in einem mutmaßlichen Akt der Vergeltung . Aber während das Kirschblütenfest während des Zweiten Weltkriegs ausgesetzt wurde, konnten die Menschenmengen immer noch das Tidal Basin besuchen, um die Bäume in voller Blüte zu sehen. Und nachdem das Festival 1948 wiederbelebt wurde, bekräftigte es die Vorkriegsfreundschaft zwischen den Vereinigten Staaten und Japan.

8. Das Festival gibt einer glücklichen Frau die Chance ihres Lebens.

Seit 1939 haben mehr als 3.000 junge Frauen an der Programm für die Kirschblütenprinzessin , ein kulturelles, pädagogisches und berufliches Entwicklungsprogramm für zukünftige weibliche Führungskräfte. Das siebentägige Programm bietet Prinzessinnen mehrere Möglichkeiten, sich mit Führungskräften aus Branchen wie Wirtschaft, Politik und Kunst zu treffen. Der Gewinner beansprucht die zeremonielle Mikimoto-Perlenkrone, tritt bei der National Cherry Blossom Festival Parade auf und reist sogar als junger Diplomat nach Japan.

Kirschblüten-Besucher

Kirschblüten-Besucher, 25. März 1945(Abteilung für Drucke und Fotografien der Library of Congress)

9. Wenn du zwischen den Bäumen hindurchschaust, findest du vielleicht eine Steinlaterne.

1954 überreichte die japanische Regierung der amerikanischen Hauptstadt eine steinerne Laterne zum Gedenken an den ersten Vertrag zwischen den beiden Ländern. Besucher können das Geschenk zwischen den Kirschbäumen entlang des Beckens entdecken. Jedes Jahr führen die Kirschblütenprinzessinnen eine zeremonielle Beleuchtung der Laterne durch.

Edward o Wilson über die menschliche Natur

10. Kirschblüten sind im ganzen Land zu finden.

Washington, D.C. ist nicht die einzige amerikanische Stadt mit wunderschönen Kirschblüten. Touristen können ähnlich üppige Bäume in Städten wie San Francisco, Philadelphia und New York City finden. Sogar Macon, Georgia, hat etwa 300.000 Bäume, die jedes Frühjahr blühen.





^