Komponisten

Die glorreiche Geschichte von Händels Messias | Kunst & Kultur

Georg Friedrich Händels Messias war ursprünglich ein Osterangebot. Es platzte am 13. April 1742 auf der Bühne der Musick Hall in Dublin. Das Publikum wuchs auf einen Rekordwert von 700 an, da die Damen den Bitten des Managements gefolgt waren, Kleider 'ohne Reifen' zu tragen, um 'Raum für mehr Gesellschaft' zu schaffen. Händels Superstar-Status war nicht der einzige Anziehungspunkt; viele kamen auch, um die Altistin Susannah Cibber zu sehen, die dann in eine skandalöse Scheidung verwickelt war.

Aus dieser Geschichte

[×] SCHLIESSEN

Die Geschichte in dem berühmten Stück von Handels ist der Grund für seine anhaltende Popularität und es ist auch das, was DCs Metropolitan Chorus für seine jährliche Aufführung begeistert





Video: Singen Sie mit zum Messias

Die anwesenden Männer und Frauen saßen gebannt da, als der Tenor der traurigen Streicher-Ouvertüre mit seiner durchdringenden Eröffnungszeile folgte: 'Tröste, mein Volk tröste, spricht dein Gott.' Solisten wechselten sich ab mit Welle um Welle des Refrains, bis Cibber in der Mitte intonierte: 'Er wurde von den Menschen verachtet und abgelehnt, ein Mann der Sorgen und mit Kummer vertraut.' Rev. Patrick Delany war so gerührt, dass er aufsprang und rief: 'Frau, dafür seien dir alle deine Sünden vergeben!'



Jetzt natürlich, Messias ist ein fester Bestandteil der Weihnachtszeit. Wehe dem Konzertsaal in den Vereinigten Staaten oder Großbritannien, der das Stück nicht um die Feiertage plant, wenn auch CD-Verkäufe und Web-Downloads des Oratoriums in die Höhe schnellen. Für viele Laienchöre ist das Werk das Herzstück ihres Repertoires und der Höhepunkt des Jahres. In den meisten Oratorien Händels dominieren die Solisten und der Chor singt nur kurze Chöre. Aber in Messias , sagt Laurence Cummings, Direktor des Londoner Händel-Orchesters, 'der Chor treibt das Werk mit großer emotionaler Wirkung und erhebenden Botschaften voran.'

Der 250. Todestag Händels ist in diesem Jahr eine Wohltat für den Barockkomponisten und sein bekanntestes Werk. Die Gedenkfeier konzentrierte sich auf London, wo Händel 49 Jahre lang lebte, bis zu seinem Tod 1759 im Alter von 74 Jahren. Die BBC hat alle seine Opern ausgestrahlt, insgesamt mehr als 40, und alle Klaviersuiten und Kantaten des Komponisten wurden aufgeführt während des jährlichen Londoner Händel-Festivals, das Konzerte in der St. George's Hanover Square Church umfasste, wo Händel verehrte, und im Händel House Museum („Siehe Händel schlief hier“), der langjährigen Residenz des Mannes, den Ludwig van Beethoven selbst zitierte Messias , sagte, sei der 'größte Komponist, der je gelebt hat'.

was hat francis scott key zum schreiben inspiriert?

Er wurde in Halle, Deutschland, in einen religiösen, wohlhabenden Haushalt hineingeboren. Sein Vater Georg Händel, ein gefeierter Chirurg in Norddeutschland, wollte, dass sein Sohn Jura studiert. Aber ein Bekannter, der Herzog von Weißenfels, hörte das damals kaum elfjährige Wunderkind auf der Orgel. Die Anerkennung des Genies des Jungen durch den Adligen beeinflusste wahrscheinlich die Entscheidung des Arztes, seinem Sohn zu erlauben, Musiker zu werden. Mit 18 hatte Händel seine erste Oper komponiert, Almira , erstmals 1705 in Hamburg aufgeführt. In den folgenden fünf Jahren war er als Musiker, Komponist und Dirigent an Höfen und Kirchen in Rom, Florenz, Neapel und Venedig sowie in Deutschland tätig, wo der Kurfürst von Hannover, der, der spätere König Georg I. von England, war kurzzeitig sein Patron.



Händels rastlose Unabhängigkeit kontrastierte ihn mit dem anderen großen Komponisten seiner Zeit, Johann Sebastian Bach (1685-1750), den er nicht traf. 'Bach hat sich nie aus dem Kokon des höfischen Patronats oder der kirchlichen Anstellung herausgezogen', sagt Harry Bicket, Dirigent, Cembalist und in London ansässiger Direktor des The English Concert Chamber Orchestra. Händel hingegen verband sich selten lange mit einem Wohltäter, obwohl er auf Anfrage Hofmusik komponierte. Er schrieb Die Wassermusik (1717), eines seiner wenigen Werke außer Messias für den durchschnittlichen Konzertbesucher erkennbar, für George I, der an einem Sommerabend für den Monarchen aufgeführt wird, als die Barke Seiner Majestät durch einen Londoner Kanal fuhr. 'Aber [Händel] hing nicht in den Vorzimmern des Palastes herum und wartete auf seine Lordschaft oder königliche Hoheit', sagt Jonathan Keates, Autor von Händel: Der Mann und seine Musik .

Ein solches freigeistiges musikalisches Unternehmertum war in London mehr als möglich, wohin Händel 1710 dauerhaft wechselte. Ein vom Überseehandel getragener kommerzieller Aufschwung hatte eine blühende neue Kaufmanns- und Berufsschicht geschaffen, die das Monopol auf die kulturelle Schirmherrschaft des Adels brach. Die Londoner Musikszene wurde durch Rivalitäten aufgepeppt, die das Publikum in zwei große musikalische Lager spalteten. Auf der einen Seite standen Verteidiger des konventionelleren italienischen Opernstils, die den Komponisten Giovanni Bononcini (1670-1747) vergötterten und nach London holten. Liebhaber von Händels neuen italienischen Opern treffen auf den in Deutschland geborenen Komponisten. Die Parteilichkeit wurde in einem Vers von 1725 des Dichters John Byrom festgehalten:

Manche sagen im Vergleich zu Bononcini,
Dass Mynheer Handel nur ein Ninny ist;
Andere meinen, dass er Händel
Ist kaum geeignet, eine Kerze zu halten

Immer aufwändigere Opernproduktionen führten zu steigenden Kosten, unter anderem durch die Einstellung von Musikern und Sängern aus Italien. 'Es herrschte allgemein Einigkeit darüber, dass italienische Sänger besser ausgebildet und talentierter sind als lokale Produkte', bemerkt Christopher Hogwood, ein Händel-Biograph und Gründer der Academy of Ancient Music, dem Londoner Orchester für historische Instrumente, das er leitet. Aber schöne Stimmen wurden oft von queeren Temperamenten begleitet. Bei einer Opernaufführung von 1727 kamen Händels führende Sopranistinnen, Francesca Cuzzoni und Faustina Bordoni, auf der Bühne tatsächlich zu Schlägen, wobei ihre Partisanen sie anfeuerten. „Schade, dass zwei so wohlerzogene Damen Bitch und Whore nennen, schimpfen und kämpfen“, schrieb der Mathematiker und Satiriker John Arbuthnot (1667-1735) in einer Broschüre über die zunehmende Hysterie der Londoner Opernwelt .

In den 1730er Jahren trugen die emotionale und finanzielle Belastung durch die Produktion von Opern sowie der wechselnde Geschmack des Publikums zu Händels wachsendem Interesse an geistlichen Oratorien bei – die weder aufwendige Kulissen noch ausländische Stars erforderten – einschließlich schließlich Messias . „Bei Oratorien könnte Händel mehr sein eigener Meister sein“, sagt Keates.

Trotz seines Ruhms bleibt Händels Innenleben rätselhaft. „Wir wissen viel mehr über die Umgebung, in der er lebte, und über die Art von Menschen, die er kannte, als über sein Privatleben“, fügt Keates hinzu. Ein Teil der Erklärung liegt im Mangel an persönlichen Briefen. Wir müssen uns auf widersprüchliche Beschreibungen von Händel durch Bewunderer und Kritiker verlassen, deren Meinungen von den musikalischen Rivalitäten des Londons des 18. Jahrhunderts geprägt waren.

Obwohl er weder heiratete noch eine langjährige Liebesbeziehung hatte, wurde Händel nach Berichten seiner Zeitgenossen von verschiedenen jungen Frauen und einer führenden italienischen Sopranistin, Vittoria Tarquini, verfolgt. Er war Freunden und Kollegen gegenüber sehr loyal und war zu entsetzlichen Wutausbrüchen fähig. Wegen eines Streits um die Sitzgelegenheiten in einem Orchestergraben lieferte er sich ein fast tödliches Duell mit einem Komponisten- und Musikerkollegen, Johann Mattheson, dessen Schwertstoß von einem Metallknopf an Händels Mantel abgestumpft wurde. Trotzdem blieben die beiden noch Jahre danach enge Freunde. Während der Proben in einem Londoner Opernhaus mit Francesca Cuzzoni wurde Händel so wütend, dass sie sich weigerte, jede seiner Anweisungen zu befolgen, dass er sie an der Hüfte packte und drohte, sie aus dem offenen Fenster zu schleudern. 'Ich weiß gut, dass Sie eine echte Teufelin sind, aber ich werde Sie wissen lassen, dass ich Beelzebub bin!' schrie er die erschrockene Sopranistin an.

Händel, der im Laufe der Jahre immer fettleibiger wurde, hatte sicherlich einen einschüchternden Körperbau. 'Er schenkte [Essen] mehr Aufmerksamkeit, als es jedem Menschen gebührt', schrieb 1760 Händels frühester Biograph, John Mainwaring. Der Künstler Joseph Goupy, der Bühnenbilder für Händel-Opern entwarf, beklagte sich, dass ihm beim Komponisten ein mageres Abendessen serviert wurde Haus 1745; erst hinterher entdeckte er seinen Gastgeber im Nebenzimmer, der sich heimlich an 'weinroten und französischen Gerichten' verschlang. Der wütende Goupy produzierte eine Karikatur Händels an einer Orgelklaviatur, das Gesicht zu einer Schweineschnauze verzerrt, umgeben von Geflügel, Weinflaschen und Austern, die zu seinen Füßen verstreut waren.

'Er war vielleicht gemein mit Essen, aber nicht mit Geld', sagt Keates. Händel sammelte durch seine Musik und kluge Investitionen in Londons aufstrebende Börse ein Vermögen und spendete großzügig an Waisen, Musiker im Ruhestand und Kranke. (Er gab seinen Teil von seinem Messias Debüt in einem Schuldnergefängnis und Krankenhaus in Dublin.) Ein Gefühl der Menschlichkeit durchdringt auch seine Musik – ein Punkt, der oft von Dirigenten hervorgehoben wird, die Händel mit Bach vergleichen. Aber wo Bachs Oratorien Gott verherrlichten, ging es Händel mehr um die Gefühle der Sterblichen. „Auch wenn das Thema seines Werkes religiös ist, schreibt Händel über die menschliche Antwort auf das Göttliche“, sagt Dirigent Bicket. Nirgendwo ist dies offensichtlicher als in Messias . „Die Freude, die man von den Halleluja-Chören bekommt, ist unübertroffen“, sagt Dirigent Cummings. „Und wie kann jemand dem Amen-Chor am Ende widerstehen? Es wird Ihre Stimmung immer heben, wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen.'

deutsche U-Boot-Aktivität in der Karte des ersten Weltkriegs

Händel komponiert Messias in einem erstaunlichen Zwischenspiel zwischen drei und vier Wochen im August und September 1741. 'Er schrieb buchstäblich von morgens bis abends', sagt Sarah Bardwell vom Händel House Museum in London. Der Text wurde im Juli von dem prominenten Librettisten Charles Jennens vorbereitet und war für eine Osteraufführung im folgenden Jahr vorgesehen. „Ich hoffe, [Händel] wird sein ganzes Genie und Können darauf auslegen, dass die Komposition alle seine früheren Kompositionen übertreffen kann, wie das Subjekt jedes andere Thema übertrifft“, schrieb Jennens an einen Freund.

Es gab mehrere Gründe für die Wahl von Dublin für Messias 's Debüt. Händel war niedergeschlagen von der apathischen Aufnahme, die das Londoner Publikum in der vergangenen Saison seinen Werken entgegengebracht hatte. Er wollte keinen weiteren kritischen Misserfolg riskieren, besonders bei einem so unorthodoxen Stück. Andere Händel-Oratorien hatten starke Handlungen, die durch dramatische Konfrontationen zwischen Hauptfiguren verankert waren. Aber Messias bot die lockerste Erzählung: der erste Teil prophezeite die Geburt Jesu Christi; der zweite erhob sein Opfer für die Menschheit; und der letzte Abschnitt kündigte seine Auferstehung an.

Dublin war eine der am schnellsten wachsenden und wohlhabendsten Städte in Europa mit einer wohlhabenden Elite, die bestrebt war, ihre Raffinesse und die wirtschaftliche Schlagkraft zu zeigen, um ein großes kulturelles Ereignis zu veranstalten. „Deshalb war es für Händel von großem Vorteil, nach Dublin zu reisen, um sein neues Werk auszuprobieren und es dann nach London zurückzubringen“, vergleicht Keates den Komponisten mit Broadway-Produzenten, die Stücke in New Haven ausprobierten, bevor sie sie aufführten in New York City.

Messias Sein Erfolg in Dublin wiederholte sich in London sogar schnell. Es hat gedauert, bis Messias seine Nische als Weihnachtsliebling zu finden. „Es gibt so viel schöne Ostermusik – Bachs Matthäus-Passion , ganz besonders – und so wenig großartige sakrale Musik, die zu Weihnachten geschrieben wurde“, sagt Cummings. 'Aber der ganze erste Teil von Messias handelt von der Geburt Christi.' Bis zum frühen 19. Jahrhundert Aufführungen von Messias war in den Vereinigten Staaten zu einer noch stärkeren Weihnachtstradition geworden als in Großbritannien.

An Händels eigener Vorliebe für das Werk besteht kaum ein Zweifel. Seine jährlichen Benefizkonzerte für seine bevorzugte Wohltätigkeitsorganisation – das Londoner Foundling Hospital, ein Heim für verlassene und verwaiste Kinder – waren immer dabei Messias . Und 1759, als er blind und gesundheitlich angeschlagen war, bestand er darauf, am 6. Messias im Theatre Royal in Covent Garden. Acht Tage später starb Händel zu Hause.

Sein Gesamtvermögen wurde auf 20.000 Pfund geschätzt, was ihn nach modernen Maßstäben zu einem Millionär machte. Den Großteil seines Vermögens vermachte er wohltätigen Zwecken und einen Großteil des Restes Freunden, Dienstboten und seiner Familie in Deutschland. Sein einziges posthumes Geschenk an sich selbst waren 600 Pfund für sein eigenes Denkmal in der Westminster Abbey, der letzten Ruhestätte britischer Monarchen und ihrer versiertesten Untertanen. Drei Jahre nach Händels Tod wurde das Denkmal des französischen Bildhauers Louis François Roubillac aufgestellt.

Im Ausland wuchs Händels Ruf – und der seiner bekanntesten Komposition – immer weiter. Mozart machte Händel das höchste Kompliment der Neubesetzung Messias 1789. Aber auch Mozart bekannte sich als bescheiden gegenüber Händels Genie. Er bestand darauf, dass alle Änderungen an Händels Partitur nicht als Versuch interpretiert werden sollten, die Musik zu verbessern. »Händel weiß besser als jeder von uns, was wirkt«, sagte Mozart. 'Wenn er sich entscheidet, schlägt er wie ein Blitz ein.'

Amateur klassischer Musik Jonathan Kandell hat seinen Sitz in New York City.

1823 erklärte Beethoven Händel zum „größten Komponisten, der je gelebt hat“.(British Library / Bridgeman Art Library International)

Georg Friedrich Händel (im Alter von 64 Jahren im Jahr 1749) produzierte Werke, darunter Messias das verblüffte sogar die musikalischen Titanen, die ihm nachfolgen würden.(AGE Fotostock)

Ein 1742-Druck von Händels Messias .(Bridgeman Art Library International)

Als Wunderkind (der junge Händel in einem Gemälde von 1893) schuf der Komponist später neue italienische Opern und forderte seinen Rivalen Giovanni Bononcini heraus, der traditionelle italienische Opern schrieb.(Bridgeman Art Library International)

Händel – flüchtig und der französischen Küche zugeneigt – spielte eine große Rolle in der Londoner Szene (Händel 1704 Duell mit einem Musiker).(Bridgeman Art Library International)

Eine Karikatur von Händel als schweineschnäuzigem Vielfraß, der einem Gast das Essen verweigert.(Bridgeman Art Library International)

Händel betete in der St. George's Hanover Square Church.(Peter Scholey / Alamy)

hat thomas edison einen elefanten getötet?

Händel wählte die Musick Hall in Dublin als Austragungsort für die triumphale Uraufführung von Messias am 13. April 1742 (der Eingangsbogen der Halle ist alles, was übrig geblieben ist.)(deadlyphoto.com / Alamy)

Messias wurde sofort gefeiert (eine Aufführung von 1865 im Londoner Crystal Palace). Bis heute, betont Dirigent Laurence Cummings, 'die Freude, die man von den Halleluja-Chören bekommt, ist unübertroffen.'(Die Granger-Sammlung, New York)





^