Städte

H. H. Holmes, Amerikas „erster“ Serienmörder | Intelligente Nachrichten

Vier Tage vorher H. H. Holmes ' Ausführung am 7. Mai 1896, die Chicago-Chronik veröffentlichte eine lange Hetzrede, die den Multimörder, Bigamisten, Verführer, Auferstehungskünstler, Fälscher, Dieb und allgemeinen Schwindler als einen Mann ohnegleichen in den Annalen des Verbrechens verurteilte. Zu seinen vielen Untaten gehörten, so berichtete die Zeitung, Opfer in einem Gewölbe zu ersticken, einen Mann in Öl zu kochen und reiche Frauen zu vergiften, um ihr Vermögen an sich zu reißen.

Holmes behauptete, mindestens getötet zu haben 27 Personen , von denen er die meisten in einen eigens dafür gebauten Mordschloss voller Geheimgänge, Falltüren und schallisolierter Folterräume. Laut der Kriminalmuseum , ein kompliziertes System von Rutschen und Aufzügen ermöglichte es Holmes, die Leichen seiner Opfer in den Keller des Chicagoer Gebäudes zu transportieren, der angeblich mit einem Seziertisch, einem Streckgestell und einem Krematorium ausgestattet war. Im Mörder eigene Worte , ich wurde mit dem Teufel in mir geboren. Ich konnte nicht umhin, dass ich ein Mörder war, so wenig wie ein Dichter der Inspiration zum Singen helfen kann.

Mehr als ein Jahrhundert nach seinem Tod ist Holmes – weithin als der erste bekannte Serienmörder der Vereinigten Staaten bekannt – in der Vorstellungskraft weiterhin groß. Erik Larsons narrativer Sachbuch-Bestseller Der Teufel in der Weißen Stadt stellte ihn 2003 vielen Amerikanern vor und geplante Anpassung des von Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese angeführten Buches ist bereit, Holmes' Bekanntheit noch weiter zu steigern.





Aber die wahre Geschichte von Holmes‘ Verbrechen ist zwar entsetzlich, aber vielleicht nicht ganz so schmutzig, wie es die populären Erzählungen vermuten lassen, schrieb Becky Little für Geschichte.com letztes Jahr. Versunken in Mythos und Missverständnis , das Leben des Mörders hat sich zu einem neuen amerikanischen Märchen entwickelt, argumentiert Reiseleiter und Autor Adam Selzer im H.H. Holmes: Die wahre Geschichte des Teufels der Weißen Stadt . [A]nd, wie alle besten Märchen, entsprang es einem Kern der Wahrheit.

Das dreistöckige Gebäude im Zentrum des Mythos H.H. Holmes

Das dreistöckige Gebäude im Zentrum des Mythos H.H. Holmes( Gemeinfrei über Wikimedia Commons )



Die Fakten sind diese, sagt Selzer: Obwohl sensationelle Berichte darauf hindeuten, dass Holmes mehr als 200 Personen , konnte Selzer nur neun tatsächliche Opfer bestätigen. Weit davon entfernt, Fremde zu sein, die in ein Haus des Schreckens gezogen wurden, waren die Verstorbenen tatsächlich Personen, mit denen Holmes befreundet (oder romantisiert) wurde, bevor er sie im Rahmen seiner Geldverdienungspläne ermordete. Und während historische und zeitgenössische Berichte gleichermaßen dazu neigen, die sogenannten so Mordschloss als Hotel beherbergte das erste und zweite Stockwerk tatsächlich Geschäfte bzw. Langzeitmieten.

Als er 1892 ein drittes Stockwerk in sein Gebäude einbaute, sagte er den Leuten, dass es ein Hotelraum sein würde, aber es wurde nie fertig oder möbliert oder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, fügte Selzer hinzu. Die ganze Idee war nur ein Vehikel, um Lieferanten, Investoren und Versicherer zu betrügen.

Als Frank Burgos von PhillyVoice Im Jahr 2017 wurde Holmes festgestellt, dass er nicht nur ein Serienmörder war, sondern ein Serienlügner [eifrig], seine Geschichte mit Legenden und Überlieferungen zu überziehen. Während er auf die Hinrichtung wartete, schrieb Holmes eine Autobiographie aus dem Gefängnis voller Unwahrheiten (einschließlich Unschuldserklärungen) und Übertreibungen; Zeitungen, die auf der Höhe von Regenbogenpresse klammerte sich an diese Behauptungen, verschönerte die Geschichte von Holmes und bereitete die Bühne für jahrzehntelange Verschleierung.

Geboren als Herman Webster Mudgett im Mai 1861, der zukünftige Henry Howard Holmes – ein Name, der zu Ehren des Detektivs Sherlock Holmes gewählt wurde, so Janet Maslin von der New York Times – wuchs in einer wohlhabenden Familie in Neuengland auf. Nachprüfbare Informationen über seine Kindheit sind spärlich, aber Aufzeichnungen deuten darauf hin, dass er seine erste Frau geheiratet hat. Clara Lovering , im Alter von 17 Jahren und schrieb sich kurz darauf an der medizinischen Fakultät ein.

warum wurde das Treueeid geschrieben?

Holmes Neigung zu kriminellen Aktivitäten wurde offensichtlich während seiner Studienzeit. Er raubte Gräber und Leichenhallen aus, stahl Leichen, um sie an andere medizinische Fakultäten zu verkaufen oder für komplizierte Lebensversicherungsbetrug zu verwenden. Nach seinem Abschluss an der University of Michigan im Jahr 1884 arbeitete er in verschiedenen Gelegenheitsjobs, bevor er seine Frau und seinen kleinen Sohn verließ, um in Chicago neu zu beginnen.

Zeitung von 1895 über Holmes

Ein stark übertriebener Zeitungsbericht von 1895, in dem Holmes' sogenanntes Mordschloss beschrieben wird detail( Gemeinfrei über Wikimedia Commons )

Der Betrüger, der jetzt unter dem Namen H.H. Holmes firmiert, heiratete eine zweite Frau, Myrta Belknap , und gekauft Eine Apotheke im Stadtteil Englewood. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite errichtete er das dreistöckige Gebäude, das später in den Geschichten seiner Gräueltaten eine so wichtige Rolle spielen sollte. Die Arbeiten wurden rechtzeitig zur Eröffnung des im Mai 1893 abgeschlossen Kolumbianische Weltausstellung , eine vermeintliche Feier des menschlichen Einfallsreichtums mit deutlichen kolonialistische Untertöne . Die Messe zog mehr als 27 Millionen Besucher über seine sechsmonatige Laufzeit.

Um sein riesiges Schloss einzurichten, kaufte Holmes Gegenstände auf Kredit und versteckte sie, wenn Gläubiger anriefen. Auf einmal , kamen Arbeiter einer lokalen Möbelfirma, um ihr Eigentum wieder in Besitz zu nehmen, nur um das Gebäude leer vorzufinden.

Das Schloss habe die Möbel verschluckt, wie es später Menschen verschlucken würde, schrieb John Bartlow Martin für Harpers Zeitschrift 1943. (Ein von der Firma bestochener Hausmeister enthüllte schließlich, dass Holmes seine gesamte Einrichtung in einen einzigen Raum gebracht und dessen Tür zugemauert hatte, um nicht entdeckt zu werden.)

Debonair und übernatürlich charismatisch, rief Holmes dennoch bei vielen, denen er begegnete, anhaltendes Unbehagen hervor. Dennoch war sein Charme beträchtlich, was es ihm ermöglichte, finanzielle Pläne zu schmieden und eine Zeitlang mit einem Mord davonzukommen. (Fast ausnahmslos [seine Opfer] schienen zwei Dinge gemeinsam zu haben: Schönheit und Geld, so Harper s. Sie haben beide verloren.) Holmes heiratete sogar zum dritten Mal und heiratete Georgisches Joch im Jahr 1894, ohne unangemessenen Verdacht zu erregen.

Später als Angestellter C.E. Davis zurückgerufen , Holmes hat mir immer erzählt, er habe einen Anwalt bezahlt, um ihn vor Ärger zu bewahren, aber es schien mir immer, als wäre es die höfliche, kühne Schurkenhaftigkeit des Kerls, die ihn durchbrachte. … Er war der einzige Mann in den Vereinigten Staaten, der tun konnte, was er tat.

Die wahrscheinlichen ersten Opfer von Holmes waren Julia Conner , die Frau eines Mannes, der in seiner Drogerie arbeitete, und ihre Tochter Pearl, die zuletzt kurz vor Weihnachten 1891 lebend gesehen wurden Teufel in der Weißen Stadt , Holmes bezahlt a lokaler Mann die Haut von der Leiche einer ungewöhnlich großen Frau (Julia war fast 1,80 Meter groß) zu entfernen und ihr Skelett für den Verkauf an eine medizinische Fakultät zu artikulieren. Es blieben keine sichtbaren Hinweise auf die Identität des Verstorbenen.

Chicago-Chronik '>

Das Chicago-Chronik 's Illustrationen von Minnie und Anna Williams, zwei von Holmes' wahrscheinlichen Opfern( Zeitungen.com )

Larson erzählt Julias letzte Momente in lebhaften Details – aber als Historiker Patrick T. Reardon darauf hingewiesen für die Chicago-Tribüne 2007 gibt der Abschnitt „Anmerkungen und Quellen“ des Buches zu, dass dieser Romanbericht einfach eine plausible Version der Geschichte ist, die aus Fäden bekannter Details gewoben ist.

Andere Momente in Teufel in der Weißen Stadt , wie ein Besuch von Holmes und zwei seiner späteren Opfer, Schwestern Minnie und Anna Williams , zu Chicagos Meatpacking District, sind ähnlich spekulativ: Als er das Gemetzel beobachtete, schreibt Larson, war Holmes ungerührt; Minnie und Anna waren entsetzt, aber auch seltsam begeistert von der Effizienz des Gemetzels. Die Endnoten des Buches bestätigen jedoch, dass keine Aufzeichnungen über eine solche Reise existieren. Stattdessen, sagt der Autor, ist es wahrscheinlich, dass Holmes Minnie und Nannie dorthin gebracht hätte.

Diese Beispiele veranschaulichen die Schwierigkeiten, das Leben und die Verbrechen von Holmes zu katalogisieren. Schreiben für Auszeit 2015 stellte Selzer fest, dass ein Großteil der Überlieferungen, die mit dem Mörder verbunden sind, aus Boulevardblättern des 19.

Davon abgesehen, wies der Autor in einem 2012 Blogeintrag , Holmes war sicherlich beides … ein krimineller Drahtzieher [und] ein mörderisches Monster. Aber, fügte er hinzu, jeder, der den Fall studieren möchte, sollte bereit sein, zu erfahren, dass viel von der Geschichte, wie sie allgemein erzählt wird, eine Fiktion ist.

Holmes' Amoklauf endete im November 1894, als er in Boston festgenommen wurde Verdacht auf Betrug . Die Behörden hielten ihn zunächst für einen produktiven und begabten Betrüger, so Stephan Benzkofer von der Chicago-Tribüne , aber sie entdeckten bald Beweise, die Holmes mit der Mord eines langjährigen Geschäftspartners, Benjamin Pitezel , in Philadelphia.

Erschreckenderweise stellten die Ermittler fest, dass Holmes auch drei von Pitezels Kindern ins Visier genommen und sie in einem Katz-und-Maus-Spiel nur außerhalb der Reichweite ihrer Mutter gehalten hatte. Bei einer Reihe von Gelegenheiten versteckte Holmes die beiden tatsächlich in separaten Unterkünften, die nur wenige Straßen voneinander entfernt waren.

Es war ein Spiel für Holmes, schreibt Larson. ... Er besaß sie alle und genoss seinen Besitz.

Illustration von S.H. Holmes

Illustration von H.H. Holmes' 7. Mai 1896, Hinrichtung( Gemeinfrei über Wikimedia Commons )

Im Juli 1895 fand der Polizeidetektiv von Philadelphia, Frank Geyer, die Leichen von zwei der Mädchen, die unter einem Keller in Toronto begraben waren. Da keine sichtbaren Verletzungen vorhanden waren, vermutete der Gerichtsmediziner, dass Holmes die Schwestern in einen ungewöhnlich großen Kofferraum gesperrt und ihn mit Gas aus einem Lampenventil gefüllt hatte. Die Behörden entdeckten später die verkohlten Überreste eines dritten Pitezel-Geschwisters in einem Cottage in Indianapolis, das einst von Holmes gemietet wurde.

Eine Grand Jury in Philadelphia sprach Holmes am 12. September 1895 des Mordes an Benjamin für schuldig; knapp acht Monate später wurde er im Gefängnis von Moyamensing vor einer Menschenmenge hingerichtet. Beim Mörder Anfrage (er war angeblich besorgt über Grabräuber), er wurde drei Meter unter der Erde in einem mit Zement gefüllten Kiefernsarg begraben.

Das überlebensgroße Gefühl des Mysteriums, das Holmes umgab, hielt noch lange danach an seine Hinrichtung . Trotz starker gegenteiliger Beweise, Gerüchte über sein Überleben bis 2017 in Umlauf gebracht, als auf Wunsch seiner Nachkommen Archäologen die Überreste exhumiert in seinem Grab begraben und ihre Identität durch zahnärztliche Aufzeichnungen bestätigt, wie NewsWorks damals gemeldet.

Ich glaube, dass all diese Geschichten über all diese Besucher der Weltausstellung, die in seinem Zitat-unzitierten 'Schloss' ermordet wurden, wahrscheinlich nur eine sensationelle Erfindung der gelben Presse waren. Harold Schecter , Autor von Verdorben: Die endgültige wahre Geschichte von H. H. Holmes, dessen groteske Verbrechen das Chicago der Jahrhundertwende erschütterten , erzählte Geschichte.com im Jahr 2020. Als ich das Ende meines Buches erreicht hatte, wurde mir irgendwie klar, dass sogar vieles von dem, was ich geschrieben hatte, wahrscheinlich übertrieben war.

Holmes seinerseits beschrieb sich selbst in seinen Memoiren als ein ganz gewöhnlicher Mann, sogar unter dem Durchschnitt in körperlicher Stärke und geistiger Fähigkeit.

Er fügte hinzu: [D]o hätte die enorme Menge an Fehlverhalten, die mir zugeschrieben wird, geplant und ausgeführt, das hätte meine Macht völlig überstiegen.





^