Klauenmaschinen sehen immer so vielversprechend aus. Geben Sie 50 Cent ein und schnappen Sie sich das Spielzeug oder Gadget Ihrer Wahl. Ein einfaches Greifen und Greifen, es sollte einfach sein, oder? Natürlich falsch.

Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass Klauenmaschinen manipuliert sind. Also lass Vox.com von Phil Edwards erklären genau wie im obigen Video. Seit Jahrzehnten sind Klauenmaschinen oder Kräne wie die meisten Arcade-Spiele darauf ausgelegt, ihren Besitzern zumindest einen Gewinn zu erwirtschaften.

Ein einfacher Blick in ein Maschinenhandbuch zeigt, dass die Maschinen so programmiert werden können, dass sie nur gelegentlich mit voller Kraft greifen. Tatsächlich können einige Maschinen tatsächlich berechnen, wie oft sie mit voller Kraft greifen müssen, um den gewünschten Gewinn zu erzielen. Besitzer können die Maschine so optimieren, dass sie Preise in der Luft fallen lässt. Sie können auch eine Maschine programmieren, um sicherzustellen, dass es äußerst schwierig ist, vorherzusagen, wann die Klaue die erforderliche Griffkraft hat, um tatsächlich einen Preis zu gewinnen. Das hat Enthusiasten nicht davon abgehalten, es zu versuchen (und ihre Eskapaden dokumentieren auf Youtube).





Die Praxis, eine Klauenmaschine zu manipulieren, um eine Gewinnspanne zu gewährleisten, ist kaum neu, Edwards weist darauf hin . Klauenmaschinen tauchten erstmals während der Weltwirtschaftskrise auf und boten den Benutzern kaum Gelegenheit, ihre Fähigkeiten beim Bewegen der Klauen zu zeigen. Moderne Maschinen ermöglichen möglicherweise eine größere Manövrierfähigkeit, können aber dennoch die Gewinnspannen manipulieren.

Wenn Sie also das nächste Mal versucht sind, diesen entzückenden Teddybären zu jagen, sollten Sie wissen, dass die Chancen möglicherweise nicht zu Ihren Gunsten stehen.







^