Karnevalisten in New Orleans brauchen diese Woche möglicherweise alle Arten von Katerkuren, und sie könnten nicht besser sein, wenn sie das legendäre besuchen würden Kaffee der Welt und bestellte Beignets und Kaffee. Der Kaffee wird jedoch nicht ganz gleich schmecken und das liegt nicht daran, dass sich Ihr Magen in seiner Erholung nach dem Bacchanal neu konfiguriert. Café du Monde, als Teil einer Tradition von New Orleans, macht seinen Kaffee mit Chicorée, der Wurzel von A blaublühende mehrjährige Pflanze .

Obwohl die Wurzel seit dem alten Ägypten angebaut wird, wird Chicorée in Frankreich seit dem 19. Jahrhundert geröstet, gemahlen und mit Kaffee vermischt. (Der Begriff Chicorée ist ein anglisiertes französisches Wort, das Original ist Chicorée .) Die Wurzel wurde traditionell allein in Tee oder in medizinischen Heilmitteln zur Behandlung von Gelbsucht, Lebervergrößerung, Gicht und Rheuma verwendet.

Gewöhnlicher Chicorée

Gewöhnlicher Chicorée(Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany via Wikimedia Commons )

Pocahontas und John Smith wahre Geschichte

Kaffee hingegen kam im 17. Jahrhundert erstmals auf die europäischen Märkte und verbreitete sich schnell über den ganzen Kontinent. Innerhalb von Jahrzehnten entstanden Kaffeehäuser in London, Amsterdam, Paris und anderen Zentren des Welthandels. Die Kaffee-Zichorie-Mischung begann wahrscheinlich in Holland, aber das Getränk wurde bis 1801 nicht allgemein berücksichtigt als es von zwei Männern, M. Orban von Lüttich und M. Giraud von Homing nach Frankreich eingeführt wurde, so der Schriftsteller Peter Simmonds aus dem 19. Kaffee und Chicorée: ihre Kultur, chemische Zusammensetzung, Marktvorbereitung und Konsum .





Nach Simmonds' Über die Kultur und den Handel von Chicorée brach in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Industrie rund um das Werk aus. 1835 exportierte Frankreich 1,25 Millionen Pfund Chicorée und 25 Jahre später war diese Zahl auf 16 Millionen Pfund angestiegen. Belgien und Dänemark meldeten ähnliche Verbrauchswerte. In einigen Teilen Deutschlands, schreibt Simmonds, werden die Frauen zu regelmäßigen Chicorée-Toppern und sind damit ein wichtiger Bestandteil ihrer täglichen Ernährung.

Das amerikanische Interesse an Chicorée teilte sich auf dem Weg zur Popularität, aber zuerst musste Kaffee als Getränk der Wahl Fuß fassen. Nachdem britische Steuern auf Teeimporte und eine berüchtigte Teeparty die Kolonien erschütterten, gewannen die Einheimischen eine Vorliebe für Kaffee. Die Franzosen hatten unterdessen ihre eigenen Ansprüche in Nordamerika sowie in der Karibik, gründeten Kaffeeplantagen in Haiti und nach dem Sklavenaufstand Kuba. Mit der Gründung der Stadt New Orleans an der Mündung des Mississippi im Jahr 1718 festigte Frankreich seinen Handelszugang zum Kontinent. Der Kaffeeanbau sollte bald folgen und Teil der Kultur der Stadt werden, auch wenn der Besitz des Hafens im Laufe der nächsten 85 Jahre von Französisch zu Spanisch zu Französisch und schließlich zu den Vereinigten Staaten wechselte. Um 1840 war der Hafen von New Orleans der zweitgrößter Importeur von Kaffee in den Vereinigten Staaten.



Aber während des amerikanischen Bürgerkriegs versuchten die Louisianer, ihrem Kaffee Zichorienwurzeln hinzuzufügen, als die Marineblockaden der Union den Hafen von New Orleans abschnitten. Als die Lieferungen zum Erliegen kamen, begannen verzweifelte New Orleanser, die nach ihrer Kaffeelösung suchten, Dinge mit Kaffee zu mischen, um den Vorrat auszudehnen. Eicheln oder Rüben ( Rübenkaffee ) hat es auch geschafft. Obwohl Chicorée allein kein Alkaloid enthält, das Ihnen einen Koffeinrausch verleiht, schmeckt der Boden ähnlich und kann zu einem niedrigeren Preis verkauft werden.

Einige Hersteller gebratener Chicorée mit zwei Pfund Schmalz für jeden Zentner, oder cwt , von Chicorée 'um dem Chicorée ein besseres Gesicht zu geben. Gelegentlich wurden auch Pastinaken hinzugefügt. Sogar gebrannter Zucker wurde unter dem Namen 'Black Jack' an Kaffeehändler und Kaffeehausbesitzer verkauft, so ein Artikel aus dem Jahr 1874, der in der Chemical News und Journal of Industrial Science .

Chicorée-Kaffee war billig und wurde aus diesem Grund in Zeiten von Kaffeemangel oder Wirtschaftskrisen wie dem Bürgerkrieg und der Weltwirtschaftskrise verwendet. Es wurde auch verwendet, um Vorräte in zu strecken Gefängnisse . Aber wenn Sie einen Einheimischen aus New Orleans fragen, dreht sich alles um die Tradition. Der Chicorée im Café au lait (Zichorienkaffee mit heißer Milch) ist nicht nur lecker, sondern auch ein wesentlicher Bestandteil der Stadtgeschichte.



Zum William Ukers' Alles über Kaffee :

Die alten Kaffeehäuser von New Orleans befanden sich im ursprünglichen Stadtteil, der vom Fluss, der Canal Street, der Esplanade Avenue und der Rampart Street begrenzt wurde. In den frühen Tagen wurden die meisten großen Geschäfte der Stadt in den Kaffeehäusern abgewickelt.

'Wenn Sie sich den Kaffeegang ansehen, werden Sie feststellen, dass die Chicorée-Marken auf etwa drei beschränkt sind', sagt Burt Benrud, Vizepräsident von Cafe du Monde. 'Sie haben wirklich alle ihren Ursprung hier in New Orleans.'

Heutzutage wird in den Vereinigten Staaten nur sehr wenig Chicorée für die Verwendung in Kaffee kommerziell angebaut. Cafe du Monde zum Beispiel bezieht seine Braten von einem Unternehmen in Leroux, Frankreich.

Fun Fact: 'Chicory' ist auch der gebräuchliche Name in den Vereinigten Staaten für gekräuselte Endivie . Es ist ein schicker Salat let finden Sie vielleicht in Ihrem lokalen High-End-Lebensmittelgeschäft oder auf dem Bauernmarkt. Diese Art von Chicorée enthält auch kein Koffein und passt sicherlich nicht gut zu einem Beignet.





^