Archäologie

Ist das das Gesicht von König Tuts Vater, Pharao Echnaton? | Intelligente Nachrichten

Forscher haben das Gesicht eines alten ägyptischen Pharaos rekonstruiert, der möglicherweise gewesen ist König Tutanchamun 's Vater, Echnaton .

Wie Mindy Weisberger berichtet für Live-Wissenschaft , Experten aus der Forensische Anthropologie, Paläopathologie, Forschungszentrum für Bioarchäologie (FAPAB) in Sizilien verwendete Gesichtsrekonstruktionstechnologie, um das Aussehen einer Mumie, bekannt als KV55 . Entdeckt 1907 an einer Grabstätte in der Nähe von Tuts Grab im Tal der Könige , die Überreste sind geheimnisumwittert , wobei Gelehrte sowohl die Identität des Herrschers als auch seine Verbindung zum berühmten Jungenkönig debattieren.

Zu Aussage , das Team arbeitete mit Cicero André da Costa Moraes , einem Experten für 3D-Gesichtsrekonstruktion, der kürzlich die Konterfeis zweier mittelalterlicher böhmischer Herzöge enthüllte, um das Bild zu erstellen.





Zuerst schreibt Alicia McDermott für Antike Ursprünge , nutzten die Forscher veröffentlichte Daten und Bilder aus früheren Studien, um ein 3D-Modell des Schädels zu erstellen. Sie verwendeten dann eine Rekonstruktionstechnik, die als bekannt ist Manchester-Methode um Gesichtsmuskeln, Augen, Fettdepots und Haut hinzuzufügen.

[F]aziale Muskeln und Bänder [wurden] nach den Regeln der Anatomie dem Schädelmodell nachempfunden, FAPAB-Direktor und Mitbegründer Francesco Galassi erzählt Live-Wissenschaft . Darauf wird die Haut aufgelegt und die Gewebedicken sind wissenschaftlich ermittelte Durchschnittswerte.



Profilansicht von KV55

Profilansicht des Schädels von KV55( Gemeinfrei über Wikimedia Commons )

Die fertige Nachbildung zeigt KV55 als braunhäutigen Mann mit markantem Kiefer und mandelförmigen Augen. Er erscheint ohne Haare, Schmuck und andere Verzierungen – ein Ansatz, der es dem Team ermöglichte, sich auf die Gesichtszüge dieser Person zu konzentrieren, wie FAPAB in a . feststellt Facebook-Post . (Weil Skelettanalyse wird nicht angezeigt Texturinformationen wie Frisuren und Gesichtsmarkierungen könnten diese Auslassungen den Archäologen tatsächlich geholfen haben, eine originalgetreuere Wiedergabe des Gesichts des Pharaos zu erstellen.)

Sprechen mit Antike Ursprünge , FAPAB-Forscher Michael E. Habicht sagt: Die Haut, die Augen und die Form der Ohren sind Annäherungen, die auf der Tatsache basieren, dass es sich um einen Ägypter handelt, was für braune Augen und einen in Ägypten noch heute üblichen Hautton verantwortlich ist.



Wie Live-Wissenschaft Berichten zufolge weisen die Knochen der Mumie darauf hin, dass er etwa 26 Jahre alt war, als er starb, obwohl er möglicherweise erst 19 bis 22 Jahre alt war. Historische Aufzeichnungen legen inzwischen nahe, dass Echnaton starb, als er etwa 40 Jahre alt war.

Einige Archäologen neigen zu der Annahme, dass [Echnaton] seine Herrschaft eher als junger Erwachsener als als Kind begann, erzählt Galassi Live-Wissenschaft . Aus diesem Grund gab es immer wieder Versuche, KV55 als älter zu betrachten, als die tatsächliche Anatomie vermuten lässt.

Echnaton regierte zwischen ungefähr 1353 und 1336 v. Chr. über Ägypten. Er war der erste Monarch, der Monotheismus einführen in das Königreich und plädierte dafür, dass seine Untertanen ausschließlich Aten, einen ägyptischen Sonnengott, verehren. Die Nachfolger des Pharaos, einschließlich seines Sohnes Tutanchamun, waren meist vernichtend über seine Herrschaft, beschuldigten ihn der Ketzerei und versuchten schließlich, ihn vollständig aus der Geschichte zu entfernen, schrieb Peter Hessler für National Geographic im Mai 2017.

Altägyptisches Relief mit Echnaton, Nofretete und ihren Kindern

Altägyptisches Relief mit Echnaton, Nofretete und ihren Kindern( Neoklassizismus-Enthusiast über Wikimedia Commons unter CC BY-SA 4.0 )

Laut Aussage weisen eine Reihe von Artefakten, die in KV55s Grab gefunden wurden, auf seine Identität als Echnaton hin: zum Beispiel Ziegelsteine ​​mit dem Namen des Pharaos sowie ein Sarkophag und Kanopen, die mit Kiya, Echnatons Konkubine, in Verbindung gebracht werden.

Gelehrte postulierten ursprünglich, dass die Mumie gehörte Königin Tiye , Mutter von Echnaton und Großmutter von Tutanchamun. Spätere Forschungen identifizierten das Skelett jedoch als männlich Amerikanisches Forschungszentrum in Ägypten . Archäologen schlugen dann vor, dass die Knochen zu Smenkhkare , Echnatons rätselhafter jüngerer Bruder.

In 2010, DNA-Tests gründete KV55 als Sohn von Amenophis III und Vater von Tutanchamun – eine Linie, die mit Echnaton übereinstimmt, as CBS-Nachrichten damals gemeldet. Einige Experten haben diese Schlussfolgerung mit der Begründung angefochten, dass Inzest war üblich in altägyptischen Königsdynastien und könnte die Ergebnisse erschwert haben, stellt die Aussage fest.

Obwohl es mehrere Theorien gibt und widersprüchliche Argumente die Debatte über KV55 immer charakterisieren werden, schreiben die Forscher unter Verwendung der verfügbaren anthropologischen Beweise, die wir ausgewählt haben, um uns auf die Gesichtsmerkmale dieses Individuums zu konzentrieren, in dem Facebook-Post.

stehen sich sonnenblumen an bewölkten tagen gegenüber

FAPAB plant, in naher Zukunft eine gründlichere Analyse des Wiederaufbaus zu veröffentlichen.





^