Film

Filmmuseum wird mit Show zu Ehren des japanischen Filmemachers Hayao Miyazaki eröffnet | Intelligente Nachrichten

Im nächsten Frühjahr wird die mit Spannung erwartete – und viel verzögerte – Academy Museum of Motion Pictures wird endlich seine ersten Besucher begrüßen.

Das Filmmuseum, das am 30. April in Los Angeles eröffnet werden soll, hat kürzlich neue Details seiner ersten temporären Ausstellung enthüllt. Hayao Miyazaki . Laut einer Pressemitteilung wird die Show mehr als 300 Objekte aus der 60-jährigen Karriere des japanischen Filmproduzenten in immersive, erlebnisreiche Umgebungen platzieren.

Warum wirst du hungrig, nachdem du Gras geraucht hast?

Miyazaki ist die erste nordamerikanische Retrospektive, die dem Schöpfer so beliebter Filme wie Temperamentvoll weg (2001) und Das wandelnde Schloss (2004). Viele der vorgestellten Artefakte, darunter Original-Bildtafeln, Charakterdesigns, Hintergründe und Animationen cels , wurden noch nie außerhalb Japans ausgestellt.





Wie Tracy Brown für die . berichtet Los Angeles Zeiten gliedert sich die Ausstellung in sieben Sektionen, die sich mit den verschiedenen Themen von Miyazakis Filmen auseinandersetzen.

Zuerst gehen die Besucher durch einen Baumtunnel, der den mysteriösen Weg nachahmt, dem die 4-jährige Mei auf ihrer Suche nach einem riesigen, schlafenden Waldgeist im Film von 1988 folgt followed Mein Nachbar Totoro .



Imageboard, Mein Nachbar Totoro (1988), Hayao Miyazaki(© 1988 Studio Ghibli)

Layout, kikis Lieferdienst (1989),(© 1989 Eiko Kadono --Studio Ghibli --N)

Dieses Gefühl, freigeistig, abenteuerlustig und neugierig zu sein, haben wir mit dem Baumtunnel versucht, nachzubilden, erzählt Kuratorin Jessica Niebel dem Mal . Lasst uns diese rationale, erwachsene Welt hinter uns lassen und uns daran erinnern, wie es war, 4 Jahre alt zu sein, und erleben wir, wie sich das für ein kleines bisschen anfühlte und abenteuerlich sein und diese imaginäre Welt betreten.



Nach dem Baumtunnel kommt die Galerie 'Creating Characters', die kurze Videoclips von Miyazaki-Filmprotagonisten sowie Originalzeichnungen von Charakterdesigns zeigt. Ein weiterer Abschnitt der Show wird Original-Image-Boards zeigen, die von verwendet werden Studio Ghibli – die 1985 von Miyazaki mitbegründete Produktionsfirma – um Konzeptzeichnungen für Schauplätze und Charaktere zu erstellen.

Die Making Of-Galerie konzentriert sich auf Miyazakis frühe Karriere, einschließlich einer besonderen Hommage an seinen Film von 1984, Nausicaä des Tals der Winde . Wie in vielen späteren Werken des Produzenten spielt der Film eine starke weibliche Protagonistin und untersucht die Auswirkungen der expandierenden Industrie auf die unberührte, missverstandene Natur.

Miyazaki wird auch Storyboards zeigen, die für den kreativen Prozess des Filmemachers von zentraler Bedeutung sind.

Alle Informationen, die jeder in der Crew braucht, sind in den Storyboards, erzählt Niebel dem Kunstzeitung 'S Helen Stoilas.

Imageboard, Nausicaä des Tals der Winde (1984), Hayao Miyazaki(© 1984 Studio Ghibli - H)

Imageboard, Rotes Schwein (1992), Hayao Miyazaki(© 1992 Studio Ghibli - NN)

Hintergrund, Temperamentvoll weg (2001)(© 2001 Studio Ghibli - NDDTM)

Produktions-Imageboard, Das wandelnde Schloss, (2004)(© 2004 Studio Ghibli - NDDMT)

Anstatt mit einem Drehbuch zu arbeiten, zeichnet Miyazaki die Storyboards selbst, fügt sie hinzu. [Er und die Crew] haben bereits den Dialog, die Kamera- und Bewegungsbearbeitung, das Timing, die Charakterbewegungen, alles. Das ist also wirklich wichtig.

Gäste, die eine Pause vom Erkunden der Ausstellung einlegen möchten, können die immersive Sky View-Installation besuchen. Dort sitzen die Besucher auf einer künstlichen Graswiese und beobachten einen animierten Himmel mit vorbeiziehenden Wolken. Der Raum zum Innehalten und Reflektieren erinnert an die stillen Momente in Miyazakis Filmen.

Den Zweck dieser Szenen erklärte Miyazaki 2002 in einem Interview mit dem verstorbenen Filmkritiker und Historiker Roger Ebert . Zuerst klatschte der Filmemacher ein paar Mal in die Hände.

Die Zeit zwischen meinem Klatschen ist ma . Wenn man nur ununterbrochen aktiv ist und überhaupt keine Atempause hat, ist es nur Geschäftigkeit, sagte er. Aber wenn man sich einen Moment Zeit nimmt, dann kann die Spannung, die sich im Film aufbaut, in eine weitere Dimension wachsen. Wenn Sie die ganze Zeit nur eine konstante Spannung bei 80 Grad haben, werden Sie einfach taub.

In den restlichen Ausstellungsbereichen werden Wald- und Naturdarstellungen sowie die Verwandlungen von Figuren in Miyazakis Filmen untersucht. Temperamentvoll weg So verwandelt sich beispielsweise die Eltern des Protagonisten in Schweine und ein riesiges Kleinkind in eine pummelige Maus. Im Prinzessin Mononoke , unterdessen färbt ein Fluch den Arm eines Charakters lila; die Farbe breitet sich langsam seine Hand hinauf, während der zentrale Konflikt eskaliert.

Mononoke

Hintergrund, Prinzessin Mononoke (1997)(© 1997 Studio Ghibli - ND)

Anfänglich geplante Eröffnung 2017 , hat sich das Debüt des Akademiemuseums mehrmals verzögert, zuletzt durch die Covid-19-Pandemie. Aber die Verzögerung bot tatsächlich die Möglichkeit, eng mit Studio Ghibli zusammenzuarbeiten, das zusätzliche Kunstwerke anbot und uns die Möglichkeit gab, die Ausstellung zu verbessern, wie Niebel dem berichtet. Mal .

Es ist eine komplexe Ausstellung und wir haben kulturelle Unterschiede, sagt sie. Es dauert eine Weile, sich wirklich kennenzulernen ... und einen guten Weg zu finden, dies so gut wie möglich voranzutreiben.

Da die Gegenstände zerbrechlich sind, plant das Museum nicht, die Ausstellung auf Tour zu nehmen. Aber Filmliebhaber werden viel Zeit haben, sich die Ausstellung anzusehen, die voraussichtlich mindestens ein Jahr lang zu sehen sein wird.

Im Gespräch mit dem Kunstzeitung , sagt Niebel: Das Besondere an dieser Ausstellung und wo ich mich gesegnet fühle, ist, dass Studio Ghibli uns genug vertraut hat, um uns diese Ausstellung kuratieren zu lassen, denn das tun sie normalerweise nicht.

schau nach oben und nach links

Hayao Miyazaki debütiert am 30. April 2021 im Academy Museum of Motion Pictures in Los Angeles.





^