Weltraum

Mysteriöser Blue Jet Blitz aus dem Weltraum gesehen | Intelligente Nachrichten

Wenn Gewitterwolken Blitze in gezackten Streifen über den Himmel krachen lassen oder einen donnernden Blitz erzeugen, der auf den Boden trifft, bricht manchmal ein anderes jenseitiges Phänomen aus der Wolkenspitze in einer blauen Lichtsäule aus, die in den Weltraum feuert. Diese bunten Blitze werden Blue Jets genannt und können sich bis zu 50 Kilometer in die Stratosphäre erstrecken.

Blaue Jets sind nur in seltenen Fällen vom Boden aus zu sehen, da sie kurz sind und normalerweise von Wolken verdeckt werden. Doch 2019 konnten Instrumente an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) fünf blaue Blitze und einen blauen Jet aufzeichnen, der aus einer Gewitterwolke nahe der Insel Nauru mitten im Pazifischen Ozean ins All schoss.

Diese Beobachtungen bilden nun die Grundlage für einen neuen Artikel, der in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Natur das könnte helfen zu erklären, was zu Blue Jets führt, berichtet Nicoletta Lanese für Live-Wissenschaft . Laut dem Papier dauerte jeder der Blitze zwischen 10 und 20 Millisekunden und der blaue Jet erreichte eine Höhe von etwa 32 Meilen über dem Meeresspiegel.





Gemäß Live-Wissenschaft , legt das aktuelle, wenn auch unvollständige Verständnis von blauen Jets nahe, dass sie auftreten, wenn der positiv geladene obere Abschnitt einer Wolke mit einer negativ geladenen Schicht direkt über der Wolke interagiert und die entgegengesetzten Ladungen in einer hellblauen Entladung statischer Elektrizität kurzzeitig ausgleicht. Normaler Blitz, Maria Temming von Wissenschaftsnachrichten erklärt, tritt auf, wenn entgegengesetzte Ladungen in nahen Wolken oder zwischen einer Wolke und dem Boden ihre Elektrizität ausgleichen und entladen.

Der blaue Jet über Nauru wurde von optischen Kameras, Photometern und einem an der Außenseite der ISS angebrachten Röntgen- und Gammastrahlendetektor erfasst. Die Forscher berichten, dass die blauen Blitze von ultravioletten Lichtblitzen namens ELVES begleitet wurden.



'Dieses Papier ist ein beeindruckendes Highlight der vielen neuen Phänomene, die ASIM über Gewittern beobachtet', sagt Astrid Orr, physikalische Wissenschaftskoordinatorin für bemannte und robotische Raumfahrt bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), in a Aussage .

Victor Pasko, ein Astrophysiker an der Penn State, der nicht an der Arbeit beteiligt war, erzählt Wissenschaftsnachrichten dass es wichtig ist, unser Verständnis von Blue Jets sowie anderen unbekannten, aber nicht weniger realen Phänomenen wie roten Sprites zu verbessern, da sie die Funkwellen stören können, die wir für die Kommunikationstechnologie verwenden. Pro Live-Wissenschaft , können diese Phänomene der oberen Atmosphäre auch die Konzentrationen von Treibhausgasen und die Ozonschicht der Erde beeinflussen.





^