Während sich die NASA-Sonde New Horizons Pluto nähert, werden die Fans auf der Erde mit klareren Bildern belohnt reward Bilder vom Zwergplaneten . Forscher sind auch mehr lernen über den felsigen Körper in den entlegensten Bereichen unseres Sonnensystems. Der neueste Leckerbissen könnte Menschen begeistern, die sich immer noch wünschen, dass Pluto ein Planet wäre: Pluto ist größer, als Wissenschaftler dachten.

Zum Schiefer , Astronom Phil Plait berichtet :

Die neueren Bilder von New Horizons zeigen, dass Pluto 2.370 Kilometer ± 20 Kilometer breit ist. Zuvor wurde er mit 2.368 ± 20 km gemessen (einige Schätzungen gehen auch von einem etwas geringeren Durchmesser aus). Die Größe von Pluto ist wichtig, denn wir kennen bereits seine Masse – die Zeit, die Pluto und sein Mond Charon brauchen, um einander zu umkreisen, geben uns das, da die Umlaufbahnen von der Schwerkraft und damit von den Massen der beiden Objekte abhängen. Die Größe gibt uns die Dichte und das wiederum gibt Aufschluss darüber, woraus Pluto besteht. Eis ist weniger dicht, Felsen mehr.





Der Krieg der Welten (Hörspiel)

Der Unterschied macht Pluto nur 0,1 Prozent größer (etwas mehr als eine Meile) als zuvor geschätzt. Das mag klein erscheinen, aber es ist immer noch ein verlockendes Datenpaket. In einem Pressemitteilung der NASA Missionswissenschaftler Bill McKinnonerklärt, warum das spannend ist.Die Größe von Pluto wird seit seiner Entdeckung im Jahr 1930 diskutiert. Wir freuen uns, diese Frage endlich zu klären, sagte er.

Die Messung bedeutet auch, dass Eris, ein weiteres Objekt des Kuipergürtels, tatsächlich kleiner ist als Pluto. Als Eris im Jahr 2005 entdeckt wurde, ließ seine Helligkeit Wissenschaftler vermuten, dass er größer als Pluto war. Sie wussten mit Sicherheit, dass es 1,25-mal massiver war als Pluto. Aber als Eris 2010 vor einem schwachen Stern kreuzte, konnten Astronomen seine Größe besser einschätzen und entschieden, dass er vielleicht doch nicht größer war. Tatsächlich war es schwer zu sagen, welches Objekt den Titel für das größte im Kuipergürtel hielt. erklärt Emily Lakdawalla in einem Blogbeitrag für Die Planetarische Gesellschaft .



durchschnittliche Lebensdauer einer Spinne

Mit der neuesten Messung ist die Antwort klar. 'Pluto ist mit ziemlicher Sicherheit das größte Objekt im Kuipergürtel', schreibt Plait für Schiefer . Aber Eris ist noch dichter und damit massiver.

Werden diese neuen Informationen den eisigen Körper wieder zum Planetenstatus befördern? Schließlich war die Entdeckung von Eris einer der Gründe, warum Pluto schließlich neu klassifiziert wurde. Plait argumentiert, dass es nicht wirklich wichtig ist – das Wort „Planet“ ist in Bezug auf die Definition etwas verschwommen. „Pluto ist egal, wie du es nennst! Wir müssen es als das studieren, was es ist, nicht wie wir es haben wollen“, schreibt er.

Wann Pluto wurde 'degradiert' ', erklärte die Internationale Astronomische Union ihre Kriterien für einen Planeten . Pluto kreuzt die ersten beiden an (er kreist um die Sonne und hat genug Masse, um eine fast runde Form anzunehmen), aber er erfüllt immer noch nicht die letzten: Er hat es nicht die Nachbarschaft geräumt um seine Umlaufbahn von anderen großen Objekten.



Die besten Brettspiele für Erwachsene 2018

Die IAU wird ihre Entscheidung also wahrscheinlich nicht rückgängig machen. Außerdem fangen Wissenschaftler gerade erst an, die Weiten des Kuipergürtels zu erkunden. Einige vermuten, dass dort noch andere Planeten oder Zwergplaneten entdeckt werden könnten. Pluto wird diesen Titel des „größten im Kuipergürtel“ möglicherweise nicht ewig halten.





^