Korallenriffe

Neu entdeckte Neon-Fischart ist nach der griechischen Göttin der Liebe benannt | Intelligente Nachrichten

Eine neue Neonfischart, die in der Dämmerungszone des Ozeans entdeckt wurde – einer düsteren Region der Dunkelheit, die 60 bis 150 Fuß unter der sonnenbeschienenen Oberfläche des Wassers gefunden wurde – hat Wissenschaftler so fasziniert, dass sie sie getauft habenTosanoides Aphroditezu Ehren der griechische Göttin von Liebe und Schönheit.

Forscher der California Academy of Sciences entdeckten den leuchtend rosa und gelben Fisch beim Tauchen im Atlantik etwa 600 Meilen vor der Küste Brasiliens, berichtet Katherine Hignett für Nachrichtenwoche . Die Ergebnisse des Teams, neu veröffentlicht in ZooKeys , stellen eine spannende Erweiterung derTosanoideGattung, die bisher auf den Pazifik beschränkt war, und verleiht einer normalerweise gedämpften Umgebung einen unerwarteten Farbtupfer.

Fische aus der Dämmerungszone neigen dazu, rosa oder rötlich zu sein, sagte der Co-Autor der Studie, Hudson Pinheiro, ein Ichthyologe (oder Fischexperte) an der California Academy of Sciences, in a Aussage . Rotes Licht dringt nicht in diese dunklen Tiefen ein und macht die Fische unsichtbar, es sei denn, sie werden von einem Licht wie dem, das wir beim Tauchen tragen, beleuchtet.





Gemäß National Geographic Michael Greshko, Pinheiro und sein Kollege Luiz Rocha, ebenfalls Ichthyologe, erkundeten ein Korallenriff, das etwa 120 Meter unter dem Archipel von Saint Paul's Rocks liegt, als sie die auffälligen Farben des Fisches erblickten. Verblüfft von den deplatzierten Neonfarben beschloss das Paar, genauer hinzuschauen. Als ein Sechskiemenhai unbemerkt über ihren Köpfen schwamm, der durch den verlockenden neuen Fund banal geworden war, standen die Wissenschaftler einem drei Zoll großen gegenüberT. aphrodite.

Bis zum Ende des Sommertauchgangs 2017 hatten Pinheiro und Rocha eine Sammlung von drei erwachsenen Männchen, zwei erwachsenen Weibchen und zwei jugendlichen Weibchen zusammengetragen. Wie Helen Thompson schreibt für Wissenschaftsnachrichten , DNA- und Beobachtungsanalysen, die mit Hilfe der Kollegin Claudia Rocha durchgeführt wurden, zeigten eine Reihe einzigartiger Merkmale, darunter einen langen Dorn und einen zusätzlichen Flossenstrahl.



Männer haben dramatischere Technicolor-Töne als ihre weiblichen Gegenstücke, die eine solide rot-orange Farbe haben

Männer haben dramatischere Technicolor-Töne als ihre weiblichen Gegenstücke, die eine solide rot-orange Farbe haben(Luiz Rocha/Kalifornische Akademie der Wissenschaften)

Basierend auf diesen Labortests identifizierten die Wissenschaftler den Fisch als Mitglied der Tosanoide Gattung. T. aphrodite ist die vierte Art, die sich den schwer fassbaren Reihen der Gattung anschließt, und sie ist die einzige ihrer Art, die jemals im Atlantik entdeckt wurde. Die anderen drei Arten – einschließlich Tosanoides Obama , ein hawaiianischer Fisch, der nach dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama benannt ist – alle leben im Pazifik.

Warum kamen Pilger nach Amerika?

Nachrichtenwoche 's Hignet stellt fest, dass T. aphrodite Männchen weisen dramatischere Technicolor-Töne auf als ihre weiblichen Gegenstücke, die eine solide rot-orange Farbe haben, die näher an der normalerweise in der Dämmerungszone zu sehen ist. Es ist unklar, warum die Art so ungewöhnliche Farbtöne entwickelt hat, aber wie Luiz Rocha erklärt, verfolgen die Forscher aktiv eine Erklärung.



Die vorherrschende Hypothese ist, dass sie diese Farben als Tarnung verwenden, da es dort kein rotes oder blaues Licht gibt, aber männlich und weiblich sind so unterschiedlich, dass sie es für etwas anderes verwenden müssen.Rocha erzählt Nachrichtenwoche . „Wir sequenzieren ihre Sehgene in unserem Labor, um dies besser zu verstehen.





^