Innovation

Die Patente hinter Pasta-Formen | Gesponsert

An welche Form denkst du, wenn du das Wort hörst Pasta ? Makkaroni. Bänder und Stränge. Fliegen. Rohre. Gefüllte Taschen. Laut der Ernährungswissenschaftlerin Oretta Zanini De Vita haben die Italiener über 1.300 Teigwarenformen erfunden invented Enzyklopädie der Pasta . Natürlich wie Großmutters liebstes Enkelkind, für jede Form gibt es mehrere Namen. Cavatelli zum Beispiel, was auf Italienisch kleine Mulden bedeutet und wie kleine Hot-Dog-Brötchen aussieht, hat 28 verschiedene Namen, je nach Region und Stadt, in der Sie es essen.

Verschiedene Pasta-Formen dienen unterschiedlichen Zwecken. Sie passen zu einer Reihe von Saucen: dickere Saucen wie Bolognese für Tagliatelle oder flache Nudeln; und leichtere Saucen wie Zitronenbutterkraut mit Farfalline, eine kleine, abgerundete Version der traditionellen Bowtie-Nudeln. Rigatoni sind kurze Nudelröhrchen mit einer geriffelten Außenseite – eine Form, die sich hervorragend für stückige Saucen eignet, die in die Rippen und die Mitte der Röhrchen fallen können. Und was ist die perfekte Pasta-Paarung für hausgemachtes Pesto? Trofie . Kräuter, Öl und Käse klammern sich an die Spalten der kurzen, dünnen, gedrehten Nudeln. Dann erfüllen natürlich große Nudelschalen und Taschennudeln wie Tortellini eine besondere Funktion als Gefäß für ihre Käse- oder Fleischfüllung.

Pasta herstellen

Die verschiedenen Formen lassen sich nach ihrer Formgebung kategorisieren: von Hand, zu Platten gerollt oder extrudiert. Für jedes Teigwarenherstellungsverfahren gab es eine Reihe von Erfindungen, um das Verfahren zu vereinfachen und zu mechanisieren.





Von Hand geformte Teigwaren waren aufgrund der Komplexität der von Hand ausgeführten Vorgänge am schwierigsten maschinell zu replizieren. Cavatelli , Gnocchi und orecchiette , werden zum Beispiel hergestellt, indem Nudelteig von Hand in eine lange Schlangenform gerollt, in gleich große Teigstücke geschnitten und der Teig gezogen wird, um eine becherartige Form zu bilden. Mit Cavatelli und Gnocchi , der Teig wird mit einem Daumen gegen eine Gabel oder eine gerillte Oberfläche gezogen, um ein gekräuseltes Teigstück in Form eines Hot-Dog-Brötchens zu bilden; Der einzige wirkliche Unterschied zwischen den beiden ist der Teig. Gnocchi werden aus einem Teig hergestellt, der Eier, Mehl und gekochte Kartoffeln enthält, während Cavatelli normalerweise aus einem eifreien Weizengrießteig hergestellt werden. Orecchiette, italienisch für kleines Ohr, werden hergestellt, indem die Teigstücke mit einem kleinen Spatel oder Messer gegen eine ebene Oberfläche gezogen werden, gefolgt von einer kleinen Handform, um sie abzurunden.

Die italienischen Erfinder Franco Annicchiarico und Adima Pilari, die erhielten LAUS. Patent-Nr. 4.822.271 am 18. April 1989 für eine verbesserte Maschine zur Herstellung von abgeschnittenen Sorten italienischer Teigwaren (Orecchiette usw.) eine Maschine zur Herstellung dieser schalenförmigen Teigwaren entwickelt. Diese patentierte Erfindung besteht aus drei Einheiten und ermöglicht es Benutzern, die Maschine mit Pasta-Mix zu füttern, der später zu Pasta-Sticks extrudiert. Diese Stäbchen werden dann in zylindrische Pellets geschnitten und schließlich werden die Nudeln mit drei Walzen plattgedrückt, gewellt, rotiert und becherförmig geformt.



Pasta-Patent 1.png

Franco Annicchiarico und Adima Pilaris 'Eine verbesserte Maschine zur Herstellung von Short Cut-Sorten italienischer Pasta', patentiert am 18. April 1989( UNS. Klopfen. Nein. 4.822.271 )

Bei einer zweiten Methode wird der Teig ausgerollt, in Formen geschnitten und manchmal gefaltet, wie es bei Ravioli, Lasagne-Nudeln und breiten flachen Nudeln wie Tagliatelle und Farfalle der Fall ist. Am 23. Juni 1987 erhielt der Erfinder Jau Y. Hsu aus Brookfield, Connecticut LAUS. Patent-Nr. 4.675.199. am häufigsten für ein Verfahren zum Schneiden von Teigwarenformen aus Teigblättern. Bei der Erfindung wird Mehl mit 15 bis 33 Gew.-% Wasser, bezogen auf das Gewicht von Mehl und Wasser, zu einem Teig vermischt, und drei Düsen erzeugen drei Nudelteigblätter, die dann komprimiert und in die gewünschte Form geschnitten werden bilden. Ein Jahr später wurde der italienische Erfinder Enrico Fava bewilligt LAUS. Patent-Nr. 4.769.975 für eine Maschine zum Verpacken von Nahrungsmitteln flacher, breiter Art, insbesondere Lasagne. Diese Maschine ermöglicht das Positionieren und Schneiden von Teigwaren, wie Lasagneblätter, und führt die Blätter dann in verbundene Schalen ein, um die Teigwarenschichten zu stapeln. Die Erfindung macht es einem Benutzer leicht, die geschichteten Teigwaren zu einer Ausrüstung zu bringen, die die Teigwaren halten kann, bis sie zum Verpacken bereit sind.

was symbolisiert der davidstern
Pasta-Patent 2.png

Jan Y. Hsus 'Production of Pasta', patentiert am 23. Juni 1987( UNS. Klopfen. Nein. 4.675.199 )



Ein drittes Verfahren zur Herstellung von Teigwaren ist die Extrusion, dh der Teig wird durch eine Extrusionsdüse gepresst und auf Länge geschnitten. Makkaroni, Rotini, Penne, Fusilli und Rigatoni werden auf diese Weise hergestellt; der einzige wirkliche Unterschied ist die Form der Löcher in der Extrusionsdüse. Flache Formen wie Lasagne, die traditionell mit Walzen oder einem Nudelholz hergestellt werden, können auch durch Extrusion unter Verwendung einer Düse mit einer schlitzförmigen Öffnung geformt werden. Spiralförmige Nudeln werden durch Matrizen hergestellt, die abgewinkelte Schlitze haben, die den Teig beim Extrudieren zum Drehen bringen. Hohlformen und andere komplexe Formen werden aus Matrizen hergestellt, die wie Schablonen geschnitten sind, bei denen die Matrize einen festen Bereich für das Loch hat, und Stangen, die sie an Ort und Stelle halten, aber weit genug zurück in der Matrize, dass sich der Teig um sie herum bildet.

Hohle Teigwaren werden durch eine Extrusionsdüse gepresst.

Hohle Teigwaren werden durch eine Extrusionsdüse gepresst.(Luca Lorenzelli / iStock)

Bei dieser Technik gab es Innovationen sowohl bei den Maschinen zur Herstellung der Nudeln als auch bei den Formen selbst. LAUS. Patent-Nr. 4.332.539 ist für eine Maschine, die alles kann – mischt, formt und extrudiert den Teig in Nudelformen. Für diejenigen, die Spaghetti oder japanische Udon-Nudeln bevorzugen, LAUS. Patent-Nr. 4.752.205 beschreibt eine Maschine, die langgestreckte Teigwarenstränge mit Rillen extrudiert.

Pasta-Patent 3.png

Gian M. Zanis 'Pasta Machine', patentiert am 1. Juni 1982( UNS. Klopfen. Nein. 4.332.539 )

Skurrile Formen

Edward Meyers, Jr., der bei CPC Foods arbeitet, jetzt Teil von Unilever, das Knorr-Produkte wie Pasta Sides herstellt, war produktiv bei der Herstellung fantasievoller Pastaformen, für die er zahlreiche Auszeichnungen erhielt Geschmacksmuster . Schauen Sie sich diese Patente an – eine Safari von Pasta in Tierform in Ihrem Gericht. Meyers kreierte Designs, die die Fantasie eines Kindes von der klassischen Ellbogen-Pastaform bis hin zu einer Schüssel voller Elefanten , Giraffen , Nashorn und Löwen (Oh mein!).

'Elefantenförmige Pasta', patentiert am 29. Oktober 1991( UNS. Design-Pat. Nein. 321.076 )

'Giraffenförmige Pasta', patentiert am 29. Oktober 1991( UNS. Design-Pat. Nein. 321.077 )

'Nashorn-förmige Pasta', patentiert am 29. Oktober 1991( UNS. Design-Pat. Nein. 321.078 )

'Löwenförmige Pasta', patentiert am 5. November 1991( UNS. Design-Pat. Nein. 321.271 )

Nudelformen, die Tieren ähneln, sind eine Sache und die Nachbildung von Astronauten- und Weltraumformen eine ganz andere! In diesem Jahr jährt sich die Mondlandung am 20. Juli zum 50. Mal, und vor 28 Jahren erteilte das US-Patent- und Markenamt Meyers drei Geschmacksmuster für weltraumbezogene Pasta – in Form einer Astronaut , zu Raumschiff und Planet Saturn .

'Astronaut-Shaped Pasta', patentiert am 29. Oktober 1991( UNS. Design-Pat. Nein. 321.079 )

'Space Ship-Shaped Pasta', patentiert am 29. Oktober 1991( UNS. Design-Pat. Nein. 321.082 )

'Saturn-förmige Pasta', patentiert am 5. November 1991( UNS. Design-Pat. Nein. 321.270 )

Falls Safari-Tiere und Weltraum nicht Ihr Stil sind, wie wäre es mit einem Mac und Käse zum Thema Spiel für den Super Bowl? Im Jahr 2013 erhielten die Erfinder Ricardo Villota und Guillemo Haro sowie der Rechtsnachfolger Kraft, Inc Helme , Torpfosten , und Fußbälle . Insgesamt hat Kraft 22 Geschmacksmuster für Nudelformen erhalten – von Musikinstrumenten bis hin zum Alphabet.

'Nahrungsmittelprodukt', patentiert am 26. Juni 2012( UNS. Design-Pat. Nein. 662,276 )

'Lebensmittelprodukt', patentiert am 16. April 2013( UNS. Design-Pat. Nein. 679.886 )

'Lebensmittelprodukt', patentiert am 23. April 2013( UNS. Design-Pat. Nein. 680.296 )

In den späten 1980er Jahren erhielten der Erfinder Frank E. Blatnick und der Rechtsnachfolger Kraft, Inc. Geschmacksmuster für Nudelteig, der in Form von Musikinstrumenten geschnitten wurde. 'Guitar-Shaped Pasta Piece', patentiert am 19. Januar 1988( UNS. Design-Pat. Nein. 293.730 )

Beginnen Sie mit der Planung für Mardi Gras mit einer Pasta-Party mit Musikinstrumenten in Ihrer Schüssel! 'Saxophon-förmiges Pasta-Stück', patentiert am 12. Januar 1988( UNS. Design-Pat. Nein. 293.616 )

'Trompetenförmiges Pasta-Stück', patentiert am 12. Januar 1988( UNS. Design-Pat. Nein. 293.615 )

Die Formen können auch ein Lehrmoment sein. 'Set of Letter-Shaped Pasta', patentiert am 17. Dezember 1996( UNS. Design-Pat. Nein. 376.465 )

Wie Bäume miteinander sprechen

'Numeral-Shaped Pasta Set', patentiert am 12. August 1997( UNS. Design-Pat. Nein. 382.086 )

Hohes Design

Interessante Pasta-Formen können auch für die schicksten Restaurants und Feinschmecker hohes Design sein. Architekt und Designer Philippe Starck , besser bekannt für ikonische Artikel wie die Geisterstuhl , auch entworfene und patentierte Nudelformen . Nach Starcks Überzeugung ist Design in erster Linie ein Werkzeug, das bestenfalls versucht, den Menschen zu helfen, ihr Leben zu verbessern. Wann Starck wurde beauftragt, ein neues innovatives Pasta-Design für die Marke Panzani zu kreieren, er hatte mehrere Ziele vor Augen: eine gesundheitsbewusste Pasta-Form zu schaffen, die aus 10 Prozent Pasta und 90 Prozent Luft besteht, Flügel für die doppelte Dicke der Pasta hinzufügen, falls die Leute verkochen die Pasta und erzeugen eine frühlingshafte Form, die wie Yin-Yang ausgewogen ist.

'Pasta', patentiert am 30. Oktober 1990( UNS. Design-Pat. Nein. 311.625 )

'Pasta', patentiert am 30. Oktober 1990( UNS. Design-Pat. Nein. 311.626 )

Und ein bisschen 3D-Druck

Die einzigen Grenzen, wenn es um fantasievolle Pastaformen geht, scheinen die Fantasie des Designers und die Ausrüstung zu sein, die zu ihrer Herstellung benötigt wird. Und welche bessere Technologie für aufwendige Pastaformen gibt es als 3D-Druck? Pasta Company Barilla® war die erste, die dieses Konzept im Jahr 2014 einführte, als sie a Wettbewerb für eine 3D-druckbare Pastaform. US-Designpatente Nr. 821.691, geformt wie eine Rose, und 822.323, geformt wie eine Kugel, waren beide Gewinner von Barillas Print Eat-Wettbewerb. Beide schafften es nicht auf den Markt, aber es war eine großartige Möglichkeit für Barilla, ihre 3D-Druck-Nudelmaschine zu demonstrieren. Seit diesem ersten Projekt experimentiert das Unternehmen weiter und kreiert Nudelformen, die mit traditionellen Methoden nicht hergestellt werden können. Barilla hat Designpatente für Pasta, die wie geschichtete Sterne und Blumen aussehen. Obwohl die Technologie weit genug fortgeschritten ist, um die Form von Pasta dramatisch zu verändern, behandelt das Unternehmen 3D-gedruckte Pasta als Spezialanwendung und nicht als Ersatz für traditionelle Pasta. Barilla-unterstützt BlueRhapsody stellt diese Produkte nun dem Markt zur Verfügung.

'Pasta', patentiert am 3. Juli 2018( UNS. Design-Pat. Nein. 821.692 )

'Pasta', patentiert am 10. Juli 2018( UNS. Design-Pat. Nein. 822.322 )

'Pasta', patentiert am 3. Juli 2018( UNS. Design-Pat. Nein. 821.691 )

'Pasta', patentiert am 10. Juli 2018( UNS. Design-Pat. Nein. 822.323 )

Zweifellos hat jeder von uns seine Vorliebe, aber welche Pastaform auch immer auf Ihrem Teller liegt und wie auch immer sie hergestellt wird – buon appetito!





^