Evolution

Der Papst möchte, dass Sie die Evolution und den Urknall akzeptieren | Intelligente Nachrichten

Gestern sagte Papst Franziskus, das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche, dass die darwinistische Evolution real ist, ebenso wie der Urknall. laut der Telegraph . An anderer Stelle sagte der Papst in seiner Rede vor der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften:

Was war der Vertrag von Fort Laramie?

Wenn wir in Genesis über die Schöpfung lesen, laufen wir Gefahr, uns vorzustellen, dass Gott ein Zauberer ist, mit einem Zauberstab, der alles tun kann. Aber das ist nicht so, sagte Francis.

Er fügte hinzu: Er hat die Menschen erschaffen und sie nach den inneren Gesetzen, die er jedem gegeben hat, entwickeln lassen, damit sie ihre Erfüllung erreichen.





Die Haltung des Papstes zu Evolution und Kosmologie lässt immer noch Raum für einen göttlichen Schöpfer, sagt der Telegraph , sondern stellt seine oder ihre Rolle in die Zeit vor der Geburt des Universums, wie wir es kennen.

Die Ansicht stimmt offensichtlich nicht vollständig mit dem aktuellen wissenschaftlichen Denken überein, sagt Cnet . Giulio Giorello, ein Wissenschaftsphilosoph, sagte jedoch, dass er der Meinung sei, dass der Schritt dazu gedacht sei, 'die Emotionen von Streitigkeiten oder vermuteten Streitigkeiten' mit der Wissenschaft zu reduzieren Telegraph .



Wie io9 betonte, als Franziskus zum ersten Mal gesalbt wurde , ist die quasi-häretische Behauptung des neuen Papstes nicht annähernd die erste ihrer Art. Die Kirche brachte die Evolution zum ersten Mal 1950 mit dem Werk von Papst Pius XII., schreibt io9. Gleichzeitig haben Katholiken kein Problem mit der Urknalltheorie, zusammen mit kosmologischen, geologischen und biologischen Axiomen, die von der Wissenschaft propagiert werden.

Tatsächlich hat die römisch-katholische Kirche die darwinistische Evolution in den letzten 60 Jahren anerkannt. Es lehnt Intelligent Design und Young Earth Creationism offen ab und sagt, dass es 'vorgibt, Wissenschaft zu sein'. Aber die einzigartige Sicht der Kirche auf die Theorie, die sie theistische Evolution nennt, zeigt immer noch, dass die Katholiken den Punkt weitgehend verfehlt haben.

Die Idee, dass sich die Idee eines Schöpfers und die Lehren der darwinistischen Evolution überschneiden, schreibt Dvorsky, ist ein Vorschlag, der die Potenz von Darwins gefährlicher Idee als Gottesmörder weitgehend ignoriert.



woher kommt moana im film

Darwins Theorie sieht ein eigenständiges System vor. Evolution ist ein vollständig autonomer Prozess, der keiner leitenden Rationalität (Benedicts Begriff) bedarf, um zu funktionieren. Es ist ein quälend langsamer, brutaler und wahnsinnig methodischer Prozess, aber er funktioniert.“

Die gestrigen Äußerungen von Papst Franziskus bringen die Haltung der Kirche wieder in Einklang mit ihrer historischen Position zum wissenschaftlichen Denken und weg von den kreationistischen und intelligenten Design-orientierten Ansichten seines Vorgängers, Papst Benedikt XVI.





^