Antikes Werk monumentaler Architektur, Weltwunder und Schutz gegen – riesige Eidechsen? Die Chinesische Mauer ist als Symbol vielleicht mächtiger als eine physische Struktur, aber in einem neuen Hollywood-Blockbuster mit Matt Damon (der einige Kontroversen überstanden) im Zusammenhang mit Tünche ) geht es bei der Mauer darum, gewaltige Feinde abzuwehren. Um die Veröffentlichung von . zu feiern Die grosse Mauer , lesen Sie mehr über die Mammutstruktur, die den Film inspiriert hat.

Die Mauer wurde im Laufe der Jahrhunderte gebaut



Der Bau der Mauer wurde erstmals von Kaiser Qin Shi Huang um 220 v. Chr. , der der erste Kaiser des vereinten China war. China war jahrhundertelang in zahlreiche geopolitische Fraktionen gespalten. Diese Zeitraum der streitenden Staaten sah viele Mauern, die gebaut wurden, um die Grenzen zwischen den verschiedenen Gruppen zu bilden. Mit Qin als Kaiser wurden die Mauern zwischen den Staaten entfernt und einige wurden umfunktioniert, um eine Grenze zwischen China und den Barbaren im Norden zu bilden. Etwa 300.000 gefangene Soldaten und Wehrpflichtige waren gezwungen, Qins Abschnitt der Mauer, die größtenteils aus Stampflehm bestand, fertigzustellen.



Welche zwei Staaten teilen ihre Wählerstimmen?

Während Qin für den Beginn der Mauer bemerkenswert war, wurden die beständigsten Abschnitte während der Ming-Dynastie (1368-1644) , als Peking zur neuen chinesischen Hauptstadt wurde. Dieser Teil der Mauer erstreckte sich von der Yalu-Fluss (an der Grenze zum heutigen Nordkorea) zur Provinz Gansu Hunderte von Meilen westlich. Die Ming-Mauer bleibt der berühmteste Teil der Struktur mit ihren ikonischen Steintürmen und Toren um Peking, Tianjin und Hebei.

Es ist nicht wirklich eine lange Wand



Die Mauer wurde über 2.000 Jahre von einer Reihe von Regierungen erbaut ist nicht eine lange, ununterbrochene Strecke von furchterregender Architektur. Es ist eigentlich eine Kette verschiedener Strukturen, einschließlich Festungen, Tore, Wachtürme und Unterstände, und es gibt große Lücken zwischen den verschiedenen Abschnitten. Die offizielle Länge der Mauer wurde 2012 von Chinas State Administration of Cultural Heritage nach einer fünfjährigen Studie veröffentlicht. bei 13.170 Meilen , aber Experten weisen darauf hin, dass es sich dabei um nicht mehr vorhandene Mauerabschnitte handelt. Arthur Waldron, Historiker und Experte für die Große Mauer, sagt, die massive Mauer sei eher 1.700 Meilen lange.

Die Große Mauer war keine große Barriere

Obwohl riesige Eidechsen nie ein Problem waren, wie sie es für Matt Damon und seine Kohorten sind Die grosse Mauer , waren die chinesischen Regierungen sehr besorgt über mongolische Räuber – und das aus gutem Grund, wenn man bedenkt, wie oft sie einmarschierten. Aber es stellte sich heraus, dass die Mauer kein sehr effektives Mittel war, um die Eindringlinge fernzuhalten. Obwohl es ein hoch aufragendes Denkmal der chinesischen Zivilisation war, war es kaum uneinnehmbar, schreibt Ishaan Tharoor für die Washington Post . Die Mongolen, Mandschus und andere brachen alle diese große Verteidigung und errichteten ihre Herrschaft hinter ihren Wällen. Dschingis Khan und Kublai Khan durchbrachen leicht die Mauer im 13. Jahrhundert , und im September 1550 mongolischer Räuber Altan Khan führte Zehntausende von Angreifern bei einem Angriff hinter der Mauer, bei dem Tausende chinesische Zivilisten getötet und das Land mehrere Wochen lang geplündert wurden, bevor sie sich zurückzogen.



Je nachdem, welche Dynastie an der Macht war, war die Mauer nicht einmal notwendig. Die Tang, die von 618 bis 907 n. Chr. regierten, bauten praktisch keine Mauern, da die kaiserliche Familie zum Teil Türken war und in der zentralasiatischen Kriegsführung und Diplomatie erfahren war. schreibt Peter Hessler für die New-Yorker . Während der Ming-Dynastie war die Mauer eine von drei Strategien im Umgang mit den Mongolen. Zu den anderen beiden gehörten, in die Offensive zu gehen und wichtige Führungskräfte mit Geschenken oder Zugang zum Handel abzukaufen.

Es ist ein Mythos, dass man die Große Mauer vom Mond aus sehen kann (und sie ist nur aus dem Weltraum kaum sichtbar)

1923, National Geographic gestartet Einer der beständigsten Mythen über die Mauer: dass sie das einzige Werk von Menschenhand ist, das vom Mond aus für das menschliche Auge sichtbar wäre. Neil Armstrong wurde nach seiner Rückkehr vom Mond 1969 mehrmals gefragt, ob die Mauer sichtbar sei. Aber aufgrund der Baumaterialien der Mauer, die sich in das umgebende Gelände einfügen, war die Große Mauer immer nur sichtbar aus niedriger Umlaufbahn (100 Meilen hoch) – und selbst dann muss die Sonne in der perfekten Position sein, um sie zu beleuchten und Schatten zu werfen. Sogar Chinas eigener Astronaut, Yang Liwei Er gab zu, die Struktur mit bloßem Auge nicht erkennen zu können.

Es gibt eine geheime Zutat, die die Wand zusammenhält

Wissenschaftler der Zhejiang-Universität in China untersuchten die Zusammensetzung des Mörtels, der für den Bau der Großen Mauer verwendet wurde, als sie feststellten, dass der Standardmischung aus Kalk (Kalkstein, der auf eine hohe Temperatur erhitzt wurde) und Wasser etwas Ungewöhnliches hinzugefügt wurde: Klebreis. Die Mischung machte es zum weltweit ersten Beispiel für Verbundmörtel , einschließlich organischer und anorganischer Materialien. In ihren Tests verglichen die Wissenschaftler die Qualität von Mörsern mit und ohne Klebreis und, festgestellt, dass Klebriger Reis-Kalk-Mörtel hat stabilere physikalische Eigenschaften, hat eine größere mechanische Lagerfähigkeit und ist verträglicher, was ihn zu einem geeigneten Restaurierungsmörtel für altes Mauerwerk macht. Die Verwendung von Klebreis als Baustoff war eine von die größten Innovationen der Ming-Dynastie , um ihren Strukturen (einschließlich Gräbern und Pagoden) zu helfen, Erdbeben und die Elemente zu überleben, sagten Forscher.

wie bekommt man ein date

Ein Großteil der Großen Mauer bröckelt nach Jahren der Vernachlässigung.(Wikimedia Commons/Ping Lin)

Die Große Mauer wird mit Mörtel aus Klebreis zusammengehalten.(Wikimedia Commons / Craig Nagy)

Die Große Mauer wurde im Laufe von mehreren tausend Jahren gebaut.(Wikimedia-Commons)

Die Große Mauer erstreckt sich über eine Vielzahl von Terrains, von Bergen bis zu Wäldern.(Wikimedia Commons/Hao Wei)

Seit Jahrzehnten plündern Menschen Teile der Großen Mauer

Obwohl sie heute eine Quelle des Nationalstolzes sein mag, hat die Große Mauer nicht immer so viel Liebe erfahren. Etwa ein Drittel der Struktur bröckelt , 20 Prozent befinden sich in einem vernünftigen Zustand, und der letzte die Hälfte ist verschwunden nach Jahrhunderten der Vernachlässigung. Während der tödlichen Kulturrevolution (einer zehnjährigen von Mao Zedong initiierten Bewegung, bei der 1,5 Millionen Chinesen getötet und weitere Millionen inhaftiert und gefoltert wurden), haben der Vorsitzende Mao und andere Beamte förderte den Abbau der Wand zur Verwendung als Ziegel zum Bau von Häusern. Und obwohl es heute staatlich geschützt ist, Bauern, die in ländlichen Gebieten leben weiterhin die Ziegel verwenden, um Häuser und Tiergehege zu bauen.

Schmuggler schmuggelten wertvolle Schmuggelware durch Grenzkontrollen entlang der Mauer

Die Mauer hielt nicht nur Eindringlinge fern, sondern war auch ein idealer Kontrollpunkt, um Menschen hereinzulassen. Nomaden der Steppe kamen an die Mauer, um Pferde und Leder gegen chinesische Fertigwaren wie Keramik und Kleidung einzutauschen. Ähnlich wie moderne TSA-Agenten, Chinesische Grenzwächter führte Aufzeichnungen über Reisende, die die Tore entlang der Mauer passierten, überprüfte auf Schmuggelware und verglich Reisende mit Listen von Kriminellen und Schmugglern. Zu den bekanntesten Schmugglern gehörten die beiden legendären Mönche, die versteckte Seidenraupeneier in ihren Bambusstäben und schafften es, die Grenzbeamten auszutricksen und die Seidenquelle zum byzantinischen Kaiser Justinian I. zu bringen.

antike Salz- und Pfefferstreuer, die ihr Geld wert sind

Die Mauer ist der längste Friedhof der Welt

Bauarbeiter waren ein Wegwerfprodukt, wenn es um den Bau der Mauer ging. Es wird geschätzt, dass so viele wie 400.000 Menschen starben Bau der Mauer, was ihm den Beinamen längster Friedhof der Welt einbrachte. Viele der Arbeiter, die während des Baus der Mauer starben, wurden in ihrem Fundament begraben. Bauern und Soldaten, die zur Arbeit gezwungen wurden, litten unter schreckliche Bedingungen , mit unzureichender Nahrung, steilen Hängen und brutalem Wetter. Die Mauer hatte einen solchen Ruf, zu leiden, dass sie unverzichtbare Referenz in der chinesischen Literatur , wie in der Soldier's Ballad (200 n. Chr.) und populären Romanen der Ming-Dynastie.

Es war eine teure Wand

Auch ohne den Verlust von Menschenleben einzukalkulieren, war die Mauer ein gewaltiges Unterfangen. Zwischen den Arbeitskosten, den Nahrungsmitteln und Wohnungen, die für die Unterbringung der Arbeiter benötigt wurden, und den Rohstoffen war die Große Mauer außerordentlich teuer. Oft trugen die Chinesen die Hauptlast dieser Ausgaben, da die Regierung höhere Steuern erhob, um die Mauer und ihre Reparaturen zu bezahlen. Während der Ming-Dynastie kosteten Reparaturen am westlichen Ende der Mauer 470 Unzen Silber pro Kilometer, also insgesamt 487.500 Unzen. Auch Reparaturen im Osten erforderten weitere Finanzierungen. Bauerweiterungen an den Mauern selbst waren noch kostspieliger: 1576 wurden für diese Befestigungen schätzungsweise 3,3 Millionen Unzen Silber gekostet, was mehr als drei Viertel der Jahreseinnahmen der Regierung ausmachte, schreibt die Historikerin Julia Lovell in Die Große Mauer: China gegen die Welt, 1000 v. Chr. - 2000 n. Chr. .

Eine Graffiti-Zone für die Große Mauer

In die Große Mauer geätzte Dekorationen reichen Jahrhunderte zurück, darunter Schnitzereien von Wolken und Lotusblüten angeblich von den Ehefrauen von Soldaten geschaffen, die die Mauer unter der Leitung von General Qi Jiguang aus der Ming-Dynastie bauten. Aber in der Neuzeit ist Graffiti eher ein Ärgernis als ein Ausdruck von Kunst geworden. Im Jahr 2016, NBA-Spieler Bobby Brown der Houston Rockets geriet unter Beschuss, weil er seinen Namen in die Große Mauer eingraviert hatte, aber auch viele weitere anonyme Touristen haben ihre Spuren hinterlassen. Das Problem ist so weit verbreitet, dass chinesische Beamte die Einrichtung eines spezielle Graffiti-Sektion an einem der Kampftürme am Mutianyu-Abschnitt der Mauer (etwa 60 km nördlich von Peking), wo Besucher ihre unsterblichen Worte schnitzen dürfen.



^