Ende August 2005 brauste Hurrikan Katrina über den Golf von Mexiko und auf den Südosten der Vereinigten Staaten und entfesselte eine Wut der Zerstörung. Menschen auf der ganzen Welt sahen zu, wie die dicht besiedelte Stadt New Orleans katastrophale Schäden erlitt, eine verheerende Kombination aus natürlicher Wut und menschlichem Versagen. Heute, nach zehn Jahren des Wiederaufbaus, der Umgestaltung und der Entwicklung, ist das Big Easy eine veränderte Stadt. Die Karten in der obigen interaktiven Darstellung untersuchen die Veränderungen, die in diesem transformativen Jahrzehnt stattgefunden haben.

Als Katrina am 29. August um 6:10 Uhr CDT auf Land traf, brachte es Winde mit einer Geschwindigkeit von 130 Meilen pro Stunde, 10 bis 12 Zoll Niederschlag und eine Sturmflut von fast 9 Metern mit sich. Zu diesem Zeitpunkt war es ein Hurrikan der Kategorie 3; Die Deiche der Stadt, die baufällig und für den Sturm ungeeignet waren, brachen unter dem Druck starker Winde und Regenfälle zusammen. Wasser aus dem Golf von Mexiko und dem Pontchartrain-See strömte in die Crescent City. An einem Punkt wurden 80 Prozent von New Orleans, wo die durchschnittliche Höhe sechs Fuß unter dem Meeresspiegel liegt, überflutet. Einige Stellen wurden in 10 Fuß Wasser getaucht.



was gefunden wurde, als die Niagarafälle trockengelegt wurden

Obwohl die meisten Einwohner evakuiert worden waren, blieben etwa 150.000 Menschen, überwiegend einkommensschwache oder behinderte Menschen, in der Stadt. Schätzungen zufolge starben in New Orleans 986 Menschen – das sind mehr als 50 Prozent der Gesamttodesopfer durch den Hurrikan Katrina. Und diejenigen, die überlebten, lebten in den Wochen und Monaten nach dem Sturm unter erbärmlichen Bedingungen. Zehntausende Menschen waren in der Stadt ohne Zugang zu Strom oder Trinkwasser gestrandet, und die Vereinigten Staaten sahen sich einer humanitären Krise gegenüber.



Seit 2005 haben Beamte von New Orleans und Bundesbehörden haben Anstrengungen unternommen, um der Stadt ihre Vitalität vor Katrina wiederherzustellen, und jetzt haben 40 der 72 Stadtteile der Stadt 90 Prozent ihrer Bevölkerungszahl vor Katrina wiedererlangt. Anwohner berichten von Fortschritten bei der Reparatur von Deichen und Verbesserungen bei der Ansiedlung neuer Unternehmen in der Stadt. Das aninierte Gif unten zeigt das Wachstum in Nachbarschaften, in denen Post von 2008 bis 2015 zugestellt wurde – orange bedeutet, dass 40 Prozent oder weniger Häuser aus der Zeit vor Katrina in diesem Jahr Post erhalten haben, grün bedeutet, dass 90 Prozent oder mehr Post erhalten haben.

NOLA-Wiederherstellung GIF.gif

Doch die Folgen der Katastrophe bleiben. Die Armutsraten sind auf das Niveau vor Katrina gestiegen und die schwarze Bevölkerung der Stadt ist Schrumpfung . Doch acht von zehn Einwohnern Bericht optimistisch in die Zukunft der Stadt.





^