Der dritte und letzte Teil von Peter Jacksons Der Hobbit Trilogie wurde diese Woche eröffnet. Der erste Film, Eine unerwartete Reise , enthielt Bündel von nerdigen Referenzen und war J.R.R. Tolkiens Originalbuch. Der Zweite, Smaug's Einöde Er wich etwas weiter von seinem Ausgangsmaterial ab, war aber immer noch weitgehend Tolkien.

Die Schlacht der fünf Heere , jedoch macht eine bedeutende Kurve und verlässt sich auf eine große Dosis künstlerischer Lizenzierung und Großbild-Razzle-Blending. Ein Großteil des endgültigen Films bewegt sich in einer Grauzone irgendwo zwischen den Tolkien-Jackson-Dichotomien. In einigen Fällen scheinen die Jackson-Ergänzungen zu funktionieren; in anderen nicht so sehr. Aber insgesamt ist die Essenz von Mittelerde und seinen Charakteren intakt genug, um die Reise ins Kino für alle außer den wählerischsten Puristen zu lohnen.

Traditionsgemäß haben wir nachgefragt Michael Drout , ein Englischprofessor am Wheaton College, und John Rateliff , ein unabhängiger Tolkien-Gelehrter und Autor des in Kürze erscheinenden Buches, Eine kurze Geschichte des Hobbits , um uns zu helfen, durch das Sammelsurium von Tolkien-Material und Hollywood-Erfindungen zu navigieren.





Abflüge

Die meisten Migranten des 17. Jahrhunderts aus England nach Nordamerika:

Für den Anfang gibt es das Ausmaß der Dinge. Es ist, als ob Tolkiens ursprüngliches Kinderbuch von 1937 auf Steroide gesetzt worden wäre. Während der Smaug des Buches tatsächlich nach Lake-town hinabsteigt, um die Gemeinde für die Unterbrechung seines Schlafes zu bestrafen, ist der Drache – ursprünglich als etwa 30 Fuß lang beschrieben – jetzt „die Größe einer 747“ und Lake-town – weitgehend evakuiert in der Buch vor der Ankunft des großen Wurms - zeugt von etwas, das eher dem 'Feueranschlag auf Dresden' ähnelt, sagt Drout. 'Jacksons Smaug war viel schrecklicher als Tolkiens.' Die Tendenz zur Übertreibung geht nur weiter: An der Schlacht der Fünf Heere nahmen etwa 6.000 Spieler in dem Buch teil, während der Film schätzungsweise 100.000 CGI-generierte Kobolde, Orks, Zwerge, Männer, Elfen, Adler, Höllenfledermäuse und andere zufällige Monster. Darüber hinaus umfasst dieses relativ kleine Gefecht im Buch nur fünf Seiten, im Film dauert es jedoch über eine Stunde.



Seltsamerweise scheint Mittelerde selbst trotz der Bevorzugung der Vergrößerung geschrumpft zu sein. Tauriel und Legolas reiten von Erebor nach Angmar, wo sich die Armee der Orks in ein paar Stunden versammelt, obwohl diese Reise in Tolkiens Welt etwa 300 Meilen pro Strecke gedauert hätte – plus die Überquerung einer Bergkette. Ebenso wird Dáin Ironfoot, Thorins super-schottischer Cousin, von einem Raben gerufen und schafft es, eine Armee zu wecken und die 250-Meilen-Reise von den Iron Hills in scheinbar anderthalb Tagen zurückzulegen. „Es ist keine Überraschung, dass eines der Dinge, die Warner Bros wirklich gerne entwickeln würde ist ein Vergnügungspark in Mittelerde“, sagt Drout und zitiert, was bisher nur ein Gerücht ist. 'So viele dieser Dinge passen bereits von der Größe her.'

Eine der bedeutendsten neuen Abweichungen von der eigentlichen Handlung des Buches betraf den Tod von Thorin, Kili und Fili. In Tolkiens Version stürzen sich Thorin und seine Zwerge heroisch in die Schlacht, obwohl sie wissen, dass ihre Bemühungen zum Scheitern verurteilt sind. Sowohl Fili als auch Kili sterben bei der Verteidigung ihres Königs, und auch Thorin atmet als Held, umgeben von seinen Verwandten, seinen letzten Atemzug. Im Film hingegen führt Thorin drei seiner Zwerge auf eine geheime Hinterhaltsmission, die im Vergleich zum Buch 'ungefähr so ​​unterschiedlich im Ton ist, wie Sie nur sein können', sagt Rateliff. 'Jacksons Version war unterhaltsam, aber ich bin Purist und mag Tolkiens Art.' Thorins Begräbnisszene – ein rührender Moment im Buch – wird ebenfalls komplett übersprungen, obwohl Rateliff hofft, dass sie in der erweiterten Home-Viewing-Ausgabe erscheinen wird, ähnlich wie Jacksons Ergänzungen zu den ersten beiden Filmen.

Interessanterweise fehlen in diesem neuen Film einige von Jacksons früheren Änderungen, die die Fans tatsächlich als Verbesserungen des Buches begrüßten. Tolkiens 12 Zwerge waren meist gesichtslose, ununterscheidbare Charaktere, aber in den beiden vorherigen Filmen gab Jackson jedem eine klare Persönlichkeit und individuelle Momente, damit sie auf der Leinwand glänzen können. Vieles davon ging in diesem Film verloren. 'In gewisser Weise wurde Jackson eher wie Tolkien', sagt Rateliff. 'Aber es ist schade, denn die Zwerge waren etwas, bei dem er wirklich gute Arbeit geleistet hatte.'



Auf der anderen Seite werden andere Charaktere wie Bard und Thranduil, der hochmütige Elfenkönig, in diesem Film noch konkreter. In den Büchern fehlte Thranduil weitgehend die Persönlichkeit, aber Jacksons Thranduil besitzt eine Haltung, die der der Söhne von Fëanor auffallend ähnlich ist, einer alten Linie von Elfen, die in Die Silmarillion . Im Gegensatz zu Elrond und Galadriel verachteten diese Elfen die Sterblichen sehr und besaßen ein starkes Anspruchsgefühl. „Thranduil ist ein totaler Idiot, was ich für cool und riskant hielt“, sagt Drout. Ob diese Persönlichkeitswahl eine bewusste, heimliche Anspielung war? Die Silmarillion – der bibelähnliche Text aus Mittelerde, an dem Jackson keine Rechte hat – ist jedoch unbekannt.

Verschwommene Linien

Im Gegensatz zu den letzten beiden Filmen, die für diejenigen, die nerdig genug waren, um sie zu fangen, voller köstlicher Ostereier waren, war dieses letzte filmische Kapitel nicht annähernd so reif für solche Referenzen. Drout bemerkte nur eine befriedigend subtile Berührung: die Ringe, die Elrond, Galadriel und Gandalf bei der Angeberei mit dem Sauron, alias dem Nekromanten, trugen. Diese Ringe – „Drei Ringe von den Elfenkönigen unter dem Himmel“ – wurden gleichzeitig mit dem Ring der Macht geschmiedet. Galadriel trägt Nenya, den weißen Ring; Gandalf trägt Narya, den roten Ring; und Elrond trägt Vilya, den blauen Ring. Während die Details der Erschaffung der drei Elfenringe nur in Die Silmarillion – und sind daher für Jackson tabu – ihre Existenz ist Freiwild, da sie in der . beschrieben werden Herr der Ringe Bücher.

Aber zum größten Teil hat eine Art Tolkien-Jackson-Hybridmaterial die klaren Anspielungen der vorherigen Filme auf die breitere Tolkien-Überlieferung ersetzt. Die Rolle des Weißen Rates bei der Rettung von Gandalf in Dol Guldur ist eine Erfindung von Jackson, aber er repräsentiert immer noch treu die Tatsache, dass Galadriel tatsächlich die stärkste der Gruppe ist, wenn sie allein es schafft, Sauron zu verbannen. In ähnlicher Weise entstanden die riesigen dünenartigen Würmer, die während der Schlacht der Fünf Heere einen kurzen Cameo-Auftritt machen, aus einem beiläufigen Kommentar, den Bilbo in dem Buch macht: 'Sag mir, was du tun willst, und ich werde es versuchen, wenn ich gehen muss.' von hier nach Osten des Ostens und bekämpfe die wilden Werwürmer in der Letzten Wüste.' Jackson lief anscheinend damit und schuf eine tatsächliche Darstellung dieser Monster.

Thorins Drachenkrankheit ist ein weiterer wackeliger Faden, den Jackson aufbaut. Tolkien nennt den Zwergenschatz des Einsamen Berges nie ausdrücklich verflucht, und er verbindet Thorins Wahnsinn nicht eng mit dem Arkenstone oder dem Gold. Tatsächlich glauben einige Hobbit-Gelehrte nicht, dass der Schatz Thorin in den Wahnsinn getrieben hat, sondern dass seine Hartnäckigkeit und Gier einfach Teil seines Charakters waren. Jackson beschließt jedoch zu glauben, dass Thorin der Drachenkrankheit erlegen ist – ein Konzept, das ursprünglich in angedeutet wurde Beowulf , und eine, auf die Tolkien in bestimmten Mittelerde-Charakteren indirekt Bezug zu nehmen scheint, die in Gegenwart von Schätzen oft der 'Raubgier' erliegen, sowie in seinem unbeschwerten Buch. Bauer Giles von Ham . Dass Jacksons Thorin an der Drachenkrankheit leidet, ist eine ungewöhnliche Lesart, aber eine, für die ich mich eingesetzt habe Die Geschichte des Hobbits “, sagt Rateliff. 'Ich war sehr interessiert zu sehen, dass sie zu derselben Schlussfolgerung gekommen waren.'

Einige Referenzen waren offensichtlich dazu gedacht, die Hobbit-Trilogie besser mit den Herr der Ringe Filme. Das Königreich Angmar erscheint in diesem Film, aus dem – wie sich scharfsinnige Fans der ersten Trilogie erinnern werden – der Herr der Nazgûl stammt. Die Eichel, die Bilbo Thorin zeigt, wird vermutlich zum Partybaum, unter den Bilbo seinen 111 Die Gefährten des Rings . (In dem Herr der Ringe Bücher, jedoch ist es Samwise Gamgee, der von Galadriel eine besondere Nuss geschenkt bekommt, und er pflanzt sie erst, nachdem er nach der Mission, den Einen Ring zu zerstören, ins Auenland zurückgekehrt ist.) wird beginnen mit Der Hobbit und dann weiter zu Herr der Ringe , anstatt sie in der Reihenfolge zu sehen, in der sie gefilmt wurden“, sagt Rateliff. 'Es ist klar, dass sie versucht haben, den Übergang zu glätten.'

warum ist robert e lee berühmt

Aber bei dem Versuch, diese Verbindung herzustellen, hat Jackson auch einige Löcher gestanzt. Der offensichtlichste Hinweis – Thranduil, der Legolas am Ende des Films sagt, er solle Strider finden – macht nicht viel Sinn, da Aragorn erst zehn Jahre alt war, als die Schlacht der Fünf Heere stattfindet. Wenn Orks außerdem mit einer Legion von katapultfeuernden Trollen und erdgrabenden Werwürmern auftauchen können, warum greift Sauron dann nicht 50 Jahre später diese verheerenden Vermögenswerte an, im Herr der Ringe Kämpfe? Und was passiert schließlich mit Tauriel? Da sie eine neue Jackson-Erfindung ist, wird sie offensichtlich nicht in der erwähnt Herr der Ringe Filme. „Ich muss sagen, ich war erstaunt, dass Tauriel überlebt hat“, sagt Rateliff. 'Ich frage mich, ob sie Ambitionen haben, noch mehr mit ihr zu machen, obwohl ich nicht sehe, wie sie vertraglich könnten.'

Ein herzlicher Abschied

nicht so wie Herr der Ringe Filme, die bei den Oscars mit einem Höhepunkt endeten, Meinungen über Der Hobbit sind eher eine gemischte Tüte. Einige Zuschauer sind froh, dass das Ganze endlich zu Ende ist und erklären das Projekt für einen Misserfolg. Als Atlantik-Kritiker Christopher Orr hat geschrieben über die Trilogie: 'Ich kann endlich etwas Positiveres sagen: Es ist vorbei.'

Es kann jedoch sehr gut sein, dass Jackson bei dieser Filmreihe nicht wirklich an Zuschauer wie Orr, Rateliff und Drout gedacht hatte. Stattdessen könnte er Tolkiens ursprünglich vorgesehenes Publikum direkt angesprochen haben: Kinder. „Ich war total gelangweilt von einigen der sich wiederholenden Kämpfe, aber mein Sohn war total drauf“, sagt Drout. 'Wenn das [Jacksons] demografische Zielgruppe war, dann hat er es komplett genagelt.'

Aber unabhängig davon, ob die Filme hauptsächlich für Kinder oder Erwachsene gedacht waren, schätzen Drout und Rateliff – eingefleischte Fans, die sie sind – sie trotz ihrer umstrittenen Fehler immer noch. Jackson zeichnet sich durch atemberaubende, außergewöhnlich detaillierte Bilder aus, die Orte darstellen, die zuvor nur in der Vorstellung des Tolkien-Lesers gesehen wurden, und er fängt auch den Geist von Bilbos Transformation von einem behüteten Mitglied der Bourgeoisie zu einem fähigen Hobbit ein, der die heroische Welt navigieren kann. 'Obwohl vieles bearbeitet wurde, dachte ich, dass sie das Wesentliche verstanden haben', sagt Rateliff. 'Sie enthielten die Teile, die ich unbedingt sehen musste.'

Und während Jacksons Zeit in Tolkiens Universum wahrscheinlich zu Ende ist, sagen die Experten voraus, dass dies nicht das letzte Mal sein wird, was wir von Mittelerde sehen. Drout stellt sich eine HBO-Aufnahme im Stil von 'Game of Thrones' vor die Silmarillion , während Rateliff denkt, dass Tolkiens Arbeit eine Fantasy-Version von werden wird Stolz und Vorurteil – eine Geschichte, die etwa alle zehn Jahre neu gemacht wird, mit einem neuen Regisseur, einer neuen Besetzung und einer neuen Interpretation des klassischen Textes. „Ich denke, Jackson kann stolz auf das sein, was er erreicht hat“, sagt Rateliff. „Aber hoffentlich werden zukünftige Filme den Büchern treuer sein. Wir Puristen lieben diese Dinge.'





^