Im Es war einmal ... in Hollywood , der neue Film von Regisseur Quentin Tarantino, einem Schauspieler und Stuntman (gespielt von Leonardo DiCaprio bzw. Brad Pitt) lebt neben der schönen Schauspielerin Sharon Tate (Margot Robbie). Es ist der Sommer 1969, und keiner der Charaktere weiß, dass Tate und fünf andere bald von Mitgliedern der Manson-Familie brutal ermordet werden, dem von Charles Manson angeführten Kult, der für viele zum ultimativen Symbol der Dunkelheit werden würde Seite der 1960er Jahre.

In Tarantinos Film tauchen Manson und Mitglieder der Familie im Hintergrund auf, eine unheilvolle Präsenz, die die sorgfältig nachgebildete Landschaft von Los Angeles heimsucht. Da sich der 50. Jahrestag der Verbrechen der Manson-Familie nähert, ist hier eine Einführung, die versucht, das Wer, Was, Wo und Warum des Falls zu entwirren.

Wer war Charles Manson?

Charles Manson wurde 1934 als Sohn einer Mutter im Teenageralter geboren und verbrachte seine frühe Kindheit und Jugend damit, zwischen Verwandten und später in und außerhalb von Einrichtungen im Mittleren Westen herumzuhüpfen. Mit Anfang 20 heiratete er zweimal und zeugte einen Sohn. Manson wurde von den Behörden als so gründlich institutionalisiert angesehen, dass er bei seiner Entlassung aus einem kalifornischen Gefängnis 1967 den Gefängnisdirektor fragte, ob er bleiben könne.





Stattdessen wanderte Manson nach Berkeley und dann nach San Francisco aus, Städte, die von jungen Menschen überflutet wurden, die eine neue Lebensweise einschlagen wollten. Als ältere Figur unter der Menge sammelte er eine kleine Gruppe von Anhängern (fast ausschließlich Frauen) und ging 1968 zusammen mit mehreren weiblichen Anhängern nach Los Angeles, um eine Musikkarriere zu verfolgen, nachdem er im Gefängnis das Gitarrespielen gelernt hatte. Mansons Überredungswerkzeuge waren die laxen sozialen Regeln der späten 1960er Jahre, in denen sich außer Kontrolle geratene Hippies ungehindert mit Hollywood-Königshäusern vermischten, und seine Fähigkeit, anderen zu sagen, was sie hören wollten, die er beide zu einer Freundschaft mit Dennis Wilson, dem Schlagzeuger, entwickelte für die Beachboys.

Durch Wilson lernte Manson andere Musiker der Musikindustrie kennen und fixierte sich zunehmend auf Ruhm, während er gleichzeitig immer größere Kontrolle über die Gruppe ausübte, die als Manson Family bekannt wurde. Er war, wie der investigative Journalist Jeff Guinn es formulierte Manson: Das Leben und die Zeiten von Charles Manson , der falsche Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort.



Nachdem die Familienmitglieder, die hinter den Morden im August 1969 standen, festgenommen wurden, wurde Manson zusammen mit ihnen wegen Mordes vor Gericht gestellt. Er hat keinen der eigentlichen Morde durchgeführt, aber Staatsanwalt Vincent Bugliosi argumentierte, dass die Familie alles getan habe, was Manson ihnen befohlen habe – einschließlich Mord. Manson, einer der ältesten Gefängnisinsassen Kaliforniens, starb im November 2017.

Wer waren die als Manson Family bekannten Anhänger?

In der Vorstellung der Öffentlichkeit waren die Manson-Mädchen, wie sie bekannt wurden, fast so groß wie Manson selbst. Meist junge Frauen Ende Teenager und Anfang 20, waren die Mitglieder der Manson-Familie in den späten 1960er Jahren nicht besonders ungewöhnlich. Weiße Frauen aus der Mittelschicht zogen im ganzen Land nach Städten wie San Francisco und Los Angeles, inspiriert von anderen Hippies, um einschalten, einschalten und aussteigen. Manson nutzte seine weiblichen Anhänger, um andere Männer dazu zu bringen, sich der Gruppe anzuschließen und sie zu unterstützen – es waren mehrere der Frauen, die Dennis Wilson kennenlernten und Manson zu sich nach Hause brachten.

Manson und die Familie hüpften in Los Angeles herum und ließen sich schließlich auf der Spahn Ranch nieder, einem alten Film- und Fernsehschauplatz im westlichen San Fernando Valley. Bei Spahn übte Manson die totale Herrschaft über die Gruppe aus – den Mitgliedern wurde Berichten zufolge das Tragen von Brillen oder das Mitführen von Geld verboten Mitglied der Familie: Meine Geschichte von Charles Manson, dem Leben in seinem Kult und der Dunkelheit, die die sechziger Jahre beendete , Manson-Anhänger Dianne Lake (erst 14, als sie Manson traf) detaillierte lange Nächte mit Vorträgen, in denen Manson andere auf der Ranch anwies, LSD zu nehmen und ihm zuzuhören, wie er über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Menschheit predigte. Ein Teil der Familie blieb Manson auch nach seiner Verurteilung zum Tode treu (später wurde er zu lebenslanger Haft umgewandelt, als der Staat Kalifornien die Anwendung der Todesstrafe aufhob) – 1975 versuchte eine von Mansons frühesten Anhängern, Lynette Squeaky Fromme, Präsident Gerald Ford zu ermorden (ihre Waffe klemmte und sie wurde schnell vom Secret Service gefällt).



Wie passte Manson in die Hollywood-Szene?

Manson hatte Verbindungen zu einer Reihe von wohlhabenden und einflussreichen Leuten in Los Angeles. Durch Dennis Wilson lernte er den Plattenproduzenten Terry Melcher, Sohn der Schauspielerin Doris Day und Freund von Model und Schauspielerin Candice Bergen, kennen. Irgendwann war die Tochter der Schauspielerin Angela Lansbury ein Familienmitglied, und obwohl sie kein offizielles Mitglied war, war sie benutzte die Kreditkarten ihrer Mutter, um Essen und Kleidung der Familie zu kaufen.

Melcher und Bergen lebten in dem Haus (10050 Cielo Drive), das Tate schließlich mit ihrem Ehemann, dem Regisseur Roman Polanski, mieten würde, und Guinn postuliert, dass das Haus Mansons Ablehnung durch das Musik-Establishment repräsentierte – er hatte Melcher als Mäzen umworben und sogar moderierte den Produzenten auf der Spahn Ranch, wo Melcher höflich Manson and the Family zuhörte. Manson setzte große Hoffnungen auf seine Verbindungen zu Wilson und Melcher, und es wird allgemein angenommen, dass die beiden Männer, sobald klar wurde, seine Musikkarriere nicht wesentlich voranbringen würden (obwohl Wilson die Beach Boys davon überzeugte, zu überarbeiten und eine Version von Mansons Song Cease to Exist aufnehmen, den sie in Never Learn Not to Love umbenannten, es galt als Flop), konzentrierte sich Manson zunehmend auf Gewalt.

Don '>'>

Schauspielerin Sharon Tate macht einen Sprung im Film Mach keine Wellen (Silberbildschirmsammlung/Getty Images)

Terry Melcher und Candice Bergen, die Manson früher kannten und in dem Haus lebten, in dem Tate ermordet wurde, bevor Tate und Polanski einzogen.

Terry Melcher und Candice Bergen, die Manson früher kannten und in dem Haus lebten, in dem Tate ermordet wurde, bevor Tate und Polanski einzogen.(Taube / Express / Getty Images)

Was war „Helter Skelter“?

Staatsanwalt Vincent Bugliosi landete bei seinem erschöpfenden Versuch, ein Motiv für die Morde an der Familie zusammenzustellen, auf Mansons Besessenheit von dem, was er 'Helter Skelter' nannte Beweise, dass seine Theorien über das Ende der Welt richtig waren), 'Helter Skelter', in Mansons Wortwahl, war der bevorstehende Rassenkrieg, bei dem Tausende sterben und die Familie in unterirdische Höhlen verschwinden würde. Dort würden sie warten, bis es Zeit für sie war, aufzutauchen und zu regieren, was von der Welt noch übrig war.

Während Manson anfangs voraussagte, dass Afroamerikaner die ersten Verbrechen gegen Weiße verüben würden, führte ihn die verzweifelte Lage seiner Angelegenheiten im Sommer 1969 – seine musikalischen Ambitionen waren weitgehend ins Leere getreten und seine Hollywood-Verbindungen erloschen waren – dazu, sich zu ändern konzentrieren und der Familie sagen, dass sie möglicherweise Helter Skelter selbst gründen müssen, um in gehobenen Vierteln grausame Verbrechen zu begehen, um den Afroamerikanern zu demonstrieren, wie die Gewalt durchgeführt werden sollte. 1974 veröffentlichte Bugliosi Helter Skelter: Die wahre Geschichte der Manson-Morde , das erste große Werk, das die Manson-Familie untersucht, und das meistverkaufte Buch über wahre Verbrechen aller Zeiten.

wer hat das stadtlayout von washington dc entworfen?
Überblick über die Spahn Ranch, ein ehemaliger Hollywood-Drehort, an dem sich die Manson-Familie später niederließ. 1970.

Überblick über die Spahn Ranch, ein ehemaliger Hollywood-Drehort, an dem sich die Manson-Familie später niederließ. 1970.(Ralph Crane / The LIFE Bildersammlung / Getty Images)

Wer waren die Opfer der Manson Family?

In der Nacht des 8. August 1969 fuhren die Mitglieder der Manson-Familie Tex Watson, Patricia Krenwinkel, Susan Atkins und Linda Kasabian (die später die Zeugen des Staates gegen die anderen werden sollte) zu Tates und Polanskis Haus (der Direktor war außerhalb der Stadt und arbeitete an ein Film). Die im achten Monat schwangere Tate, die 1967 auftrat Tal der Puppen und galt als einer der vielversprechendsten Newcomer Hollywoods, entspannte sich zu Hause mit ihren Freunden: Promi-Friseur Jay Sebring, Kaffee-Erbin Abigail Folger und Folgers Freund Voytek Frykowski. Keiner von ihnen hatte eine greifbare Verbindung zu Manson oder der Familie, außer dass sie physisch in dem Haus waren, das zuvor von jemandem bewohnt wurde, den Manson kannte (Terry Melcher).

Im Helden Skelter , schreibt Bugliosi, dass ein Zeuge der Anklage als März 1969 Tag auf der Manson zu dem Haus kam, um nach Melcher zu suchen, und stattdessen Tate auf der Veranda fand – Es kann keine Frage sein, dass Charles Manson Sharon Tate gesehen hat, und sie ihn, schreibt Bugliosi.

Tate und ihre Freunde starben alle durch Watson, Krenwinkel und Atkins, ebenso wie Steven Parent, ein jugendlicher Freund des Hausmeisters, der zufällig aus der Einfahrt fuhr, als die Mörder eintrafen.

In der nächsten Nacht machte sich dieselbe Gruppe von Familienmitgliedern sowie Leslie van Houten und Manson selbst daran, weitere Morde zu begehen. Sie fuhren zum Haus des Lebensmittelgeschäftsführers Leno LaBianca und seiner Frau Rosemary im Stadtteil Los Feliz in Los Angeles. LaBianca war der Manson-Familie völlig unbekannt – einige ihrer Mitglieder sollen auf einer Party in der Nachbarschaft gewesen sein. Laut Bugliosi wurden die LaBiancas nach mehreren Stunden Fahrt durch die gehobenen Viertel von Los Angeles zufällig ausgewählt.

Leslie Van Houten, Susan Atkins und Patricia Krenwinkel (von links nach rechts) gehen während des Prozesses vom Gefängnisbereich zum Gerichtssaal wegen ihrer Rolle bei den Morden an der Manson-Familie.

Leslie Van Houten, Susan Atkins und Patricia Krenwinkel (von links nach rechts) gehen während des Prozesses vom Gefängnisbereich zum Gerichtssaal wegen ihrer Rolle bei den Morden an der Manson-Familie.(Bettmann / Mitwirkende)

Warum ist Manson immer noch so groß?

Die brutale Natur der Morde, die von der Manson-Familie begangen wurden, und die Tatsache, dass einige der Opfer Berühmtheiten waren, berührte einige der tiefsten Ängste der amerikanischen Psyche – die Vorstellung, dass Sie zu Hause vielleicht nicht sicher sind , und die Vorstellung, dass selbst „gute Mädchen“ nur ein paar Schritte davon entfernt sind, unsägliche Verbrechen zu begehen. Sie festigten auch die Idee in der Populärkultur, dass die Free Love-Bewegung der 1960er Jahre überhaupt nicht frei war. Es ist ein Gefühl, das in Jeffrey Melnicks Creepy Crawling: Charles Manson und die vielen Leben von Amerikas berüchtigtster Familie , in dem Melnick, Professor für Amerikanistik an der University of Massachusetts, Boston, den langfristigen kulturellen Einfluss der Familie Manson untersucht. In The White Album, einem Essay, der in ihrer gleichnamigen Sammlung erscheint, die nach dem Beatles-Album benannt ist, verwendet Joan Didion die Morde, um zu argumentieren, dass die 60er Jahre effektiv zu Ende waren – die Paranoia, schrieb sie, habe sich erfüllt.





^