Utah ist ein Dinosaurierland – so sehr, dass der Staat ein malerisches Nebenstraßensystem namens called hat Dinosaurier Diamant die uralte letzte Ruhestätten in der Wüste verbindet. Aber unter den Stätten mit erhaltenen Spuren und staubigen Fossilien sticht ein Knochenhof als 148 Millionen Jahre altes Mysterium hervor: der Cleveland-Lloyd Dinosaurier-Steinbruch .

Dieses nationale Wahrzeichen, etwa eine Autostunde südöstlich von der Stadt Price entfernt, verfügt über eine der dichtesten Konzentrationen von Jurassic-Dinosaurierfossilien der Welt. Seltsamerweise ist das Jurassic-Wirrwarr voll mit einer bestimmten Spezies von Raubtieren mit bösen Klauen, eine Ansammlung, die Wissenschaftler seit Jahrzehnten verwirrt. Was geschah im alten Utah, um diese Konvergenz von Raubtieren zusammenzubringen, und was könnte die Fleischfresser getötet haben?



Nun hat ein Team von Paläontologen verschiedener Institutionen möglicherweise einige unerwartete Hinweise gefunden, die die führende Theorie zur Erklärung dieser Dinosaurier-Todesgrube zunichte machen würden. Und wie viele große Mordrätsel scheint die Geschichte eine Prise Gift zu beinhalten.

Niemand weiß, wer zuerst auf den fleischfressenden Steinbruch gestoßen ist. Das Knochenbett war den örtlichen Viehzüchtern bereits gut bekannt, als die University of Utah 1928 die erste offizielle Ausgrabung durchführte und mehr als 500 Knochen abtransportierte. Ein Jahrzehnt später lokaler Junge William Lee Stokes erzählte seinen Professoren von der Stätte, als er nach Osten ging, um die Princeton University zu besuchen. Die Ivy Leaguers gruben in den Sommern 1939 bis 1941 um das Gelände herum, wobei Stokes schließlich die Hauptautorität auf dem scheinbar unerschöpflichen Knochenbett wurde. Wissenschaftler anderer Institutionen kamen und gingen im Laufe der Jahre, alle verwirrt über die ungewöhnliche Fossilienbeute.

Als Stokes und die nachfolgenden Generationen von Paläontologen in den Steinbruch eindrangen, fanden sie heraus, dass mehr als 75 Prozent der aus dem grauen Stein gewonnenen Knochen zu . gehörten Allosaurus fragilis – ein geschmeidiges Raubtier, das bis zu 9 Meter lang werden konnte und durch die Evolution mit drei bösartig gebogenen Klauen an jeder Hand und einem mit gezackten Zähnen gefüllten Maul ausgestattet war. Auch andere Raubtiere tauchten im Steinbruch auf – darunter die bisher unbekannten Marshosaurus und Stokesosaurus – aber keine Nummer, die auch nur annähernd der überwältigenden Fülle an Allosaurus .

Die erste Erklärung für die verzerrten Statistiken scheint einfach: Der Ort muss eine Raubtierfalle gewesen sein. Vor etwa 148 Millionen Jahren, in der Wärme der Jura-Trockenzeit, wurde ein unachtsamer Stegosaurus oder eine ähnliche Fleischquelle muss auf der Suche nach einem Getränk in den Schlamm eines austrocknenden Seebetts gestolpert sein. Die ganze Tonnage drückte die Füße des Dinosauriers in den Schlamm, und erschöpft von Anstrengung und Austrocknung starb das Tier schnell. Wenn die Schreie des kämpfenden Dinosauriers keine Fleischfresser anzogen, dann tat es der Leichengeruch sicherlich. Aber die Gefräßigen Allosaurus wäre genau wie ihr letztes Abendmahl gefangen gewesen, und die Falle würde sich mit neuem Köder erfrischen, wenn Dinosaurier nach Dinosaurier in die klebrige Grube wanderten.



Kühe mit Algen füttern könnte die Erde retten

Als jedoch immer mehr Forscher den Steinbruch auswählten, machte die Hypothese der Raubtierfalle immer weniger Sinn. Andersdenkende Paläontologen und Geologen haben darauf hingewiesen, dass es an dieser Stelle nichts gab, um die Raubtiere einzufangen – die Felsen enthalten keine Anzeichen von Asphalt oder anderen Substanzen, die klebrig genug sind, um Dinosaurierfüße zu umgarnen. Bisher haben alternative Erklärungen schwere Dürre, Leichen, die von anderswo her schwimmen, vergiftetes Wasser und mehr enthalten. All diese Optionen teilen das Geheimnis in zwei Teile: Wie wurden die Dinosaurier hier begraben und warum? Allosaurus so viel mehr als alle anderen?

Die Antworten auf diese Fragen liegen in der Geologie. Dinosaurierknochen können uns viel über einzelne Tiere sagen – Größe, Alter, Gesundheit usw. –, aber der Kontext ihrer steinigen Bestattung ist der wichtigste Teil der Cleveland-Lloyd-Geschichte. Das Gestein selbst sowie das Muster, in dem die einzelnen Knochen angeordnet waren, enthalten Hinweise darauf, wie die uralte Umgebung aussah und was diese Fossiliensammlung zusammengebracht haben könnte.

Um zu rekonstruieren, was passiert ist, University of Wisconsin, Oshkosh-Paläontologe Joseph Peterson und seine Außendienstmitarbeiter haben jahrelange Arbeit geleistet. Es gibt wirklich keinen Ort auf der Welt, der wie Jurassic Utah ist, sagt Peterson, also müssen die Wissenschaftler diese verlorene Welt aus Stücken rekonstruieren.



Obwohl das Bureau of Land Management beim Schutz des Geländes großartige Arbeit geleistet hat, gibt es einige Herausforderungen für den Steinbruch, sagt Peterson. Das freigelegte Knochenbett ist derzeit durch ein Gebäudepaar vor Witterungseinflüssen geschützt. Das nördliche Steinbruchgebäude ist im Allgemeinen in einem guten Zustand, auch weil es für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Aber das Südgebäude wurde aus der Not heraus als Lagerraum genutzt und ist das perfekte Zuhause für Packratten und Gophernattern. Das Auskehren des Rattenkots ist normalerweise die erste Aufgabe der Feldsaison.

Auch wenn die meisten Ausgrabungen hier wissenschaftlich waren, wurden in der Vergangenheit zu nicht aufgezeichneten Zeiten einige Knochen entfernt, ohne dass die wesentlichen geologischen Informationen über ihre Lage vorhanden waren. Viele dieser Brocken wurden um die Steinbruchgebäude herum gelegt oder in einer Ecke gestapelt, die Peterson scherzhaft den Tisch des Mysteriums und der Verzweiflung nennt.

Das freigelegte Knochenbett wird derzeit durch dieses Gebäudepaar vor Witterungseinflüssen geschützt.(Brian Switek)



woher kommen die hyksos

Das Innere des Südgebäudes im Steinbruch Cleveland-Lloyd. Das Auskehren des Rattenkots ist normalerweise die erste Aufgabe der Feldsaison.(Brian Switek)

Die Paläontologen John Warnock, Steve Clawson und Mary Brill arbeiten an Knochen des 48 Allosaurus vor Ort aufgedeckt.(Brian Switek)

Schatten und Licht spielen über Artefakte auf dem „Tisch des Mysteriums und der Verzweiflung“.(Brian Switek)

In den letzten vier Jahren hat Petersons Team jeweils ein oder zwei Wochen damit verbracht, die Steinbrüche zu säubern und buchstäblich Tonnen von Kalkstein zu entfernen, um mehr von der Knochenschicht freizulegen, damit das Fossillager zum ersten Mal detailliert kartiert werden kann. Das Team verwendet eine Technik namens Photogrammetrie —Erstellen von fotografischen 3D-Karten — damit Änderungen am Steinbruch jährlich mit ein paar Schnappschüssen einer Kamera aktualisiert werden können. Durch das Studium dieser Modelle hofft Peterson zu sehen, ob die Dinosaurier an der Stätte durch eine einzige Katastrophe gefällt wurden oder ob sich die Leichen im Laufe der Zeit angesammelt haben. Unabhängig davon, was uns diese Ergebnisse zeigen, liefert Peterson laut Peterson ein großes Stück dieses Puzzles.

Das Team sammelt auch andere Beweise. Zusätzlich zu Studien der geologischen Chemie des Steinbruchs führen sie einige Experimente durch, was mit Theropodenkadavern passiert, wenn sie in die Art von altertümlicher Umgebung eingetaucht werden, die Cleveland-Lloyd repräsentiert. In Abwesenheit von jeglichem Leben Allosaurus , verwenden die Wissenschaftler moderne Dinosaurier, auch bekannt als Vögel .

Meine Herangehensweise an den Steinbruch ist die gleiche wie bei einem Tatort oder einer archäologischen Stätte – lassen Sie nichts unversucht, sagt Peterson.

All die Bemühungen beginnen, die komplexen und manchmal widersprüchlichen Signale über die Geschehnisse bei Cleveland-Lloyd aufzuklären. Bisher unterstützen die neuen Ergebnisse frühere Hypothesen in Bezug auf Blähungen und Auftrieb sowie eine giftige Wasserquelle für den Steinbruch, sagt der Geologe der Indiana University of Pennsylvania Jonathan Warnock . Die vollständigen Details warten auf die wissenschaftliche Veröffentlichung, aber die Forscher konzentrieren sich darauf, wie vergiftetes Wasser die Dinosaurier getötet haben könnte und wie diese Körper auseinanderfielen, um die Ansammlung von Pick-up-Sticks zu bilden, die in Juragestein eingebettet sind.

Nicht, dass die Geschichte von Cleveland-Lloyd kurz vor dem Ende steht. Ein Großteil des Knochenbetts bleibt unter dem Felsen und erstreckt sich in die Hügel hinter den Steinbruchgebäuden. Und erst in diesem Sommer hat das Team einen neuen Teil der Steinbruchoberfläche freigelegt, der im nächsten Jahr mühsam ausgegraben wird, einschließlich der Beweise für den 48 Allosauru s aufgedeckt werden.

Auch wenn Cleveland-Lloyd einzigartig ist Allosaurus Anhäufung erwartet Peterson, dass die Untersuchung der Stätte allgemeinere Fakten darüber liefern wird, was mit den Jurassic-Dinosauriern zwischen dem Tod und ihrer Entdeckung durch Paläontologen passiert ist. Der Knochenhof von Utah ist nicht nur ein Ort, um längst vergangene Saurier zu bestaunen, sondern auch, um zu rekonstruieren, wie die Jurassic-Welt wirklich war.



^