Erdkunde

Was ist der Unterschied zwischen England, Großbritannien und Großbritannien? | Intelligente Nachrichten

Sofern Sie nicht unter einem Felsen leben, sind Sie heute wahrscheinlich mit vielen Nachrichten und Kommentaren zur Entscheidung der britischen Wähler zum Brexit der Europäischen Union aufgewacht. Aber was ist das Vereinigte Königreich überhaupt? Das verräterische Br in dem Begriff scheint einige Verwirrung darüber gestiftet zu haben, wer sich wirklich von der EU verabschiedet – und veranlasst wohlmeinende Zuschauer im Ausland, einige Missverständnisse darüber aufrechtzuerhalten, wie man sich auf die Akteure des politischen Dramas bezieht.

Es mag schwierig sein, komplexe geopolitische Dynamiken zu verstehen, aber das ist keine Entschuldigung, Länder nicht mit ihrem richtigen Namen zu bezeichnen. Hier ist eine kurze Einführung, die Ihnen hilft, herauszufinden, wer wer ist, wenn es um Großbritannien geht:

Reden wir zuerst über Geographie





Ein Teil der Verwirrung könnte darauf zurückzuführen sein, dass sich ein Großteil des Vereinigten Königreichs auf einer einzigen Insel befindet, die selbst Teil einer größeren Inselgruppe ist. Geografisch betrachtet ist Großbritannien (auch als Großbritannien bekannt) eine Insel zwischen der Nordsee und dem Ärmelkanal, die an ihrer engsten Stelle etwa 32 km vom europäischen Kontinent entfernt ist. Großbritannien ist Teil der Britischen Inseln, einer Ansammlung von mehr als 6.000 Inseln, darunter Irland im Westen und kleinere Inseln wie Anglesey und Skye.

Was ist mit Ländern?



Da ist zunächst das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland. Das Vereinigte Königreich, wie es genannt wird, ist ein souveräner Staat, der aus vier einzelnen Ländern besteht: England, Schottland, Wales und Nordirland. Im Vereinigten Königreich ist das Parlament souverän, aber jedes Land hat bis zu einem gewissen Grad Autonomie. Größtenteils schottische, walisische und nordirische Parlamente an das britische Parlament verschieben in reservierten Angelegenheiten, die sich mit Themen wie Außenpolitik und EU-Mitgliedschaft befassen, behalten aber die Autorität über dezentrale Angelegenheiten, die sich mit Themen wie Bildung und Wohnen befassen.

Obwohl an die Krone gebunden und in Einheit verbunden, behalten die einzelnen Länder innerhalb des Vereinigten Königreichs ihre eigenen lokalen Identitäten und sogar ihre eigenen regionalen Sprachen. ( Walisisch ist beispielsweise die Amtssprache in Wales, obwohl die Amtssprache im Vereinigten Königreich insgesamt Englisch ist.)



wer den Krieg von 1812 verloren hat lost

Seit sie in den 1940er Jahren eine Republik wurde, fungiert die Republik Irland (die an Nordirland grenzt) als eigener souveräner Staat. Obwohl die Republik Irland physisch in der Nähe des Vereinigten Königreichs liegt, hat sie ihre eigenen Beziehungen und Mitgliedschaften bei den Vereinten Nationen, der Europäischen Union und anderen internationalen Organisationen.

Andere Vor- und Nachteile

Das Wort britisch ist an und für sich verwirrend – es kann sich auf Dinge beziehen, die sich auf das Vereinigte Königreich, Großbritannien oder das ehemalige britische Empire beziehen. Obwohl es früher die mächtigste Kolonialmacht der Welt war, hat die Reichweite dieses Imperiums abgenommen. Das heutige Vereinigte Königreich hat jedoch weltweit einige verbleibende Kolonien, die als bezeichnet werden Britische Überseegebiete . Diese Gebiete unterliegen weiterhin britischer Herrschaft, obwohl einige sich selbst verwalten:

  • Anguilla
  • Bermuda
  • Britisches Antarktis-Territorium
  • Britisches Territorium des Indischen Ozeans
  • Britische Jungferninseln
  • Cayman Inseln
  • Falkland Inseln
  • Gibraltar
  • Montserrat
  • Pitcairninsel
  • St. Helena
  • Abhängigkeiten von St. Helena
  • Süd-Georgien und die südlichen Sandwich-Inseln
  • Turks- und Caicosinseln

Drei Inseln innerhalb der Britischen Inseln behalten einen Sonderstatus als Crown Dependencies. Obwohl das Vereinigte Königreich technisch für sie verantwortlich ist, werden sie unabhängig verwaltet und verwaltet. Anstatt eine Beziehung zu Großbritannien zu haben, sie haben eine beziehung mit The Crown – der britischen Monarchie:

  • Vogtei von Jersey
  • Vogtei Guernsey
  • Isle of Man

Dann gibt es die Commonwealth Reich – Länder, die die Krone, auch bekannt als Königin Elizabeth, als ihren konstitutionellen Monarchen akzeptieren. Als Mitglieder der Commonwealth of Nations , jedes Commonwealth-Reich regiert sich selbst, trifft seine eigenen Entscheidungen und außenpolitischen Entscheidungen, behält aber Verbindungen zu Großbritannien und untereinander. Dies rationalisiert die diplomatischen Beziehungen und fördert die anhaltende Gemeinschaft zwischen Nationen, die einst Teil des beeindruckenden britischen Imperiums waren:

  • Antigua und Barbuda
  • Australien
  • Die Bahamas
  • Barbados
  • Belize
  • Kanada
  • Grenada
  • Jamaika
  • Neuseeland
  • Papua Neu-Guinea
  • St. Kitts und Nevis
  • St. Lucia
  • St. Vincent und die Grenadinen
  • Salomon-Inseln
  • Tuvalu

Technisch gesehen ist Großbritannien selbst auch Teil des Commonwealth Realm.

Okay – jetzt gibt es keine Entschuldigung, sich auf Großbritannien zu beziehen, wenn Sie über #Brexit sprechen, oder ein Land wie Kanada mit dem Austritt Großbritanniens aus der EU in einen Topf zu werfen. Aber wenn Sie schon dabei sind, achten Sie auf einen anderen Ausrutscher: Die EU die UNO nennen. (Es genügt zu sagen, dass dies nicht der Fall ist und dass Großbritannien nicht angekündigt hat, seine Mitgliedschaft bei den Vereinten Nationen aufzulösen.) Als Fox News dies gestern tat, Britische Zuschauer waren nicht amüsiert .

Anmerkung der Redaktion: In der Originalversion dieses Artikels wurden die Südlichen Sandwichinseln als Südinseln bezeichnet. Wir bedauern den Fehler.





^