Erdoptimismus

Warum Katzen es lieben, in Kisten zu sitzen – sogar in gefälschten, laut Wissenschaft | Intelligente Nachrichten

Es ist kein Geheimnis, dass Katzen es lieben, in etwas Quadratischem zu sitzen. Die sozialen Medien sind gefüllt mit Bildern von Katzen, die sich in Versandkartons, Körbe, Koffer, Schubladen und Aufbewahrungsbehälter aus Kunststoff quetschen. Im Jahr 2017 wurde das Social-Media-Tag #Katzenplatz zeigte mehrere Katzen, die sich in quadratischen Umrissen auf den mit Klebeband gemachten Boden plumpsen ließen.

Eine neue Studie veröffentlicht in Angewandte Verhaltensforschung bei Tieren fanden heraus, dass Katzen eher in 2-D-Formen saßen, die eine Illusion eines Quadrats imitieren, und dies könnte den Forschern einen besseren Einblick in die Wahrnehmung visueller Illusionen durch unseren pelzigen Freund geben, berichtet Ed Cara für Gizmodo . (Die Studie trägt den frechen Titel „Wenn ich passt, sitze ich: Eine bürgerwissenschaftliche Untersuchung zur illusorischen Konturanfälligkeit bei Hauskatzen.)

Die Co-Autorin der Studie, Gabriella Smith, eine Tierkognitionsforscherin am Hunter College in New York, hatte zum ersten Mal die Idee, die kognitive Wahrnehmung einer Katze zu testen, nachdem sie einen Vortrag über die Anfälligkeit eines Hundes für optische Täuschungen gehört hatte, und fragte sich, ob eine Hauskatze auch auf visuelle fallen könnte Trickserei. Katzen mögen Schachteln und sogar auf dem Boden umrissene Formen – würden sie in einer Schachtel sitzen, die eine Illusion ist? Smith erzählt Gizmodo per Email.





Smith und ihr Team entwarfen ein Citizen-Science-Experiment, bei dem Tierbesitzer angewiesen wurden, die Illusion von Formen mit Papier und Klebeband zu erzeugen, indem sie Ecken ohne Seiten erzeugten, berichtet Gizmodo . Diese Übung ist bekannt als Kanizsa-Quadrat-Illusion , die die Wahrnehmung von Kanten vermittelt, ohne dass die Form vorhanden ist.

Das 'falsche' Quadrat wurde aus vier Kreisen mit 90-Grad-Winkeln hergestellt, die Pac-Man ähneln. Jeder rechte Winkel wurde verwendet, um die Illusion der Ecken eines Quadrats zu erzeugen, berichtet Tessa Koumoundouros für Wissenschaftsalarm . Nachdem die Papierformen hergestellt waren, wiesen die Forscher die Citizen Scientists an, die Formulare in verschiedenen Anordnungen auf den Boden zu legen, berichteten Gizmodo . Diese Anordnungen umfassten ein regelmäßiges Quadrat mit Kanten, ein perfektes Kanisza-Quadrat und ein unförmiges Kanisza-Quadrat.

wie viele starben in der hindenburg

Um jeglichen Einfluss der Katzenbesitzer auf ihre Katzen zu vermeiden, wurden die Besitzer angewiesen, Interaktionen mit ihren Katzen zu vermeiden und eine Sonnenbrille zu tragen, um Augenkontakt zu vermeiden, Berichte Wissenschaftsalarm . Die Katzen wurden beim Betreten des Raums gefilmt und die Forscher stellten fest, ob die Katze mindestens drei Sekunden lang in einer der Formen saß oder stand.

Insgesamt wurden 500 Katzen auf ihre Wahrnehmung getestet, aber nur 30 Katzenbesitzer beendeten das Experiment an den gesamten sechs Tagen, berichtet Wissenschaftsalarm . Aus der Stichprobengröße von 30 Katzen entschieden sich neun Katzen konsequent für eine der Formen. Diese neun Katzen saßen achtmal auf dem regulären Quadrat, das perfekte Kanizsa-Quadrat siebenmal und das unförmige Kanizsa-Quadrat nur einmal. Gizmodo berichtet.

Die wichtigsten Erkenntnisse sind, dass Katzen auf menschenähnliche Weise für die Kanizsa-Illusion anfällig sind und sich höchstwahrscheinlich von 2D-Formen wegen ihrer Konturen (Seiten) angezogen fühlen, anstatt nur Neuheiten auf dem Boden, erklärt Smith Gizmodo .

Trotz der kleinen Stichprobengröße stellte Smith fest, dass die Katzen die Kanizsa-Illusion fast genauso oft wählten wie das Quadrat. Ihre Arbeit steht im Einklang mit vorherige Studien über Katzen, die auf visuelle Illusionen von Seiten reagieren, Berichte Wissenschaftsalarm . Die Studie war auch das erste Mal, dass Katzen in einer ihnen vertrauten Umgebung auf visuelle Täuschungen getestet wurden, damit sie sich zu Hause natürlich verhalten können. Im Gegensatz dazu neigen Umgebungen wie Laboreinstellungen eher dazu, Katzen zu stressen, berichtet Gizmodo .

Die Ergebnisse der Studie könnten den Forschern helfen zu verstehen, wie Katzen Illusionen wahrnehmen, die Wissenschaftler dann mit anderen Tieren vergleichen könnten , Wissenschaftsalarm berichtet.

Warum also tun Katzen sitzen gerne dort, wo sie passen? Weitere Forschung ist erforderlich. Einige Forscher vermuten, dass es ein ähnliches Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln könnte, das Katzen fühlen, wenn sie sich in einem geschlossenen Raum verstecken, schrieb Nicholas Dodman für die Konversation im Jahr 2017. Um die kollektive Besessenheit von Katzen von Kisten weiter zu untersuchen, hoffen Smith und ihr Team, als nächstes 3-D-Kanizsa-Quadrate zu verwenden, berichtet Wissenschaftsalarm .

die kleinste eidechse der welt




^