Der schmale blaue Strahl von James Carrolls Stirnlampe streicht methodisch von einer Seite zur anderen über den Kies und die Felsen von Charmouth Beach in der Grafschaft Dorset an der Südküste Englands. Es ist Anfang Januar und um 17.30 Uhr. bereits stockdunkel, abgesehen von den funkelnden Lichtern der Stadt Lyme Regis in der Ferne. Abrupt bleibt Carroll stehen, bückt sich und hebt einen mattgrauen Stein von der Größe einer Grapefruit auf. Mit geübter Leichtigkeit schlägt er mit einem Steinhammer scharf darauf und der Stein spaltet sich in zwei Teile, um die perfekte Spirale eines 190 Millionen Jahre alten Ammoniten darin zu enthüllen.

Vor etwa 200 Millionen Jahren war diese Küstenlinie vollständig von einem tropischen Meer bedeckt. Das Gebiet lag damals auf dem Breitengrad Marokkos und sein warmes Wasser unterstützte ein reiches Meeresökosystem, das von Ammoniten (Meeresmollusken mit einer schützenden, gewundenen Schale) bis hin zu wilden 10 Meter langen Reptilien gefüllt war. Im Laufe der Zeit ging das Meer zurück und die tektonische Platte, auf der England liegt, driftete nach Norden, aber die Sedimentgesteine ​​und der Ton, die den alten Meeresboden bildeten, blieben intakt.

DSCF2744.jpg

Fossiliensammler und -präparator James Carroll benutzt einen Hammer, um einen Felsen am Strand von Charmouth, Dorset, England aufzubrechen. Während einige Fossilien im Freien liegen können, suchen viele professionelle Sammler nach besseren Fundstücken, die in Kalksteinknollen versteckt sind.(Tommy Trenchard)





Mit jedem neuen Sturm oder Flut erodieren diese Felsen von den steilen Küstenklippen und enthüllen die spektakulären Überreste von Kreaturen, die einst im alten Meer schwammen. Die Jurassic Coast, wie die Region genannt wird, erstreckt sich über 155 Kilometer durch Dorset und East Devon. Es ist seit 2001 Weltkulturerbe und gilt als einer der außergewöhnlichsten Fossiliensammelorte der Erde und bietet Einblicke in eine erstaunliche Bandbreite geologischer Epochen.

DSCF0523.jpg

Die weichen Felsen und der Lehm der Jurassic Coast an der Südküste Englands geben mit jeder neuen Flut oder jedem Wintersturm einen stetigen Strom von Fossilien an den Strand.(Tommy Trenchard)



In einigen Teilen der Welt gelten alle Fossilien als Eigentum des Staates, und selbst wenn dies nicht der Fall ist, können Vorschriften für Amateursammler die Teilnahme erschweren. Aber an der Jurassic Coast können Fossilien an einem Tag freigelegt und von tosenden Wellen zerstört oder am nächsten aufs Meer hinausgespült werden, sodass weder Landbesitzer noch Wissenschaftler hoffen können, auch nur einen Bruchteil zu retten. Dies bedeutet, dass die Beteiligung der Öffentlichkeit von entscheidender Bedeutung ist, um sicherzustellen, dass eine maximale Anzahl von Fossilien für wissenschaftliche Forschung und öffentliche Sichtung gesammelt wird. Ein progressiver Sammlerkodex formalisiert die Fähigkeit des Durchschnittsmenschen, Fossilien zu sammeln, und hat in den letzten Jahren zu einem massiven Anstieg des Interesses beigetragen, der durch soziale Medien und Dinosaurierfilme weiter geschürt wurde.

DSCF0212.jpg

Ein Amateur-Fossilienjäger zeigt zwei pyritische Ammoniten, die er am Strand von Charmouth entdeckt hat.(Tommy Trenchard)

„Das Wichtigste ist, dass wir die Fossilien retten“, erklärt Phil Davidson vom Charmouth Heritage Coast Centre, das an der Erstellung des Codes beteiligt war.



Der Verhaltenskodex für das Sammeln von Fossilien in West Dorset gilt für einen 17 Kilometer langen Küstenabschnitt zwischen Lyme Regis und dem Dorf Burton Bradstock und wurde kürzlich in East Devon repliziert. Der im Winter 1998 von Grundbesitzern, Wissenschaftlern, Sammlern, Regierungsbehörden sowie Kultur- und Umweltorganisationen ausgearbeitete Kodex klärt die Eigentumsverhältnisse und versucht sicherzustellen, dass Schlüsselexemplare für die Nachwelt erhalten bleiben und das Sammeln auf sichere und zerstörungsfreie Weise erfolgt. Es steht Sammlern frei, kleine oder gewöhnliche Fossilien mit nach Hause zu nehmen, können jedoch bedeutendere Funde – als Fossilien der Kategorie 1 bezeichnet – nur behalten, nachdem sie sie gemeldet haben. Ein Sammler, der ein Fossil der Kategorie 1 verkaufen möchte, muss es vor privaten Käufern Museen anbieten und die Details des Verkaufs melden.

zapruder Film Bild für Bild Analyse
DSCF8978.jpg

Ein Amateur-Fossiliensammler übergibt seinem Sohn einen neuen Fund, während er neu freigelegtes Sediment von einem Erdrutsch am Charmouth Beach durchkämmt.(Tommy Trenchard)

Wenn es keine globale Gesundheitskrise gibt, besuchen jedes Jahr Hunderttausende Amateure und Profis die steinigen Strände der Region. Die Facebook-Gruppe Dorset Fossil Hunters hat über 2.500 engagierte Mitglieder, die ihre Funde teilen und dabei helfen, neue Exemplare zu identifizieren, während sich die Einschreibung in das Paläontologieprogramm der nahe gelegenen University of Portsmouth seit dem Jahr 2000 vervierfacht hat.

DSCF8594.jpg

Am Charmouth Beach, einer der beliebtesten Fossiliensammelstellen im Vereinigten Königreich, treffen sich professionelle und Amateur-Fossilienjäger unter Touristen.(Tommy Trenchard)

Jeden Tag, an dem das Charmouth Heritage Coast Centre geöffnet ist, kommen Hunderte von Menschen mit Fossilien herein. Zwischen 20 und 30 Funde seien jedes Jahr von wissenschaftlichem Interesse, sagt Davidson, dessen Schreibtisch mit Papieren, Kabeln und verstreuten Ammoniten bedeckt ist, unter dem wachsamen Auge eines ausgestopften Plesiosaurus-Spielzeugs. Vieles wird von Profis gefunden … aber auch von Amateuren, sogar von erstmaligen Fossilienjägern.

DSCF2132.jpg

Carroll arbeitet in seiner Studioküche in Axminster, Devon, England an einem Stück. Die Arbeit, uralte Kreaturen aus dem umgebenden Gestein freizulegen, erfordert extreme Präzision.(Tommy Trenchard)

So finden Sie Dinosaurierknochen in Ihrem Garten

Um seinen Standpunkt zu verdeutlichen, deutet er auf ein kleines, aber perfekt erhaltenes Pholidophorus Fossil eingebettet in einem Kalksteinknollen in einer öffentlichen Vitrine. Dieser Fisch wurde von einem fünfjährigen Mädchen gefunden, sagt er. Solche Fossilien werden selten in einem so guten Zustand gefunden, und die Entdeckung machte Schlagzeilen in überregionalen Zeitungen.

Der Aufstieg des Sammelns von Bürgerfossilien ist ein passender Gruß an Lyme Regis' berühmteste Bewohnerin, Mary Anning. Im Alter von 12 Jahren hatte Anning – mit der Hilfe ihres Bruders – einen der ersten Ichthyosaurier der Welt entdeckt. Die Entdeckung fand Anfang des 19. Jahrhunderts statt, bevor der Begriff Dinosaurier sogar geprägt worden war. Anning, deren Schlüsselrolle bei der Entwicklung der Paläontologie im Vereinigten Königreich bis lange nach ihrem Tod weitgehend im Dunkeln lag, sammelte Dutzende von wissenschaftlich wichtigen Exemplaren, von denen einige noch heute in Museen auf der ganzen Welt einen Ehrenplatz einnehmen. In den letzten Jahren war sie Gegenstand mehrerer Bücher, und in diesem Jahr soll ein neuer Film über ihr Leben mit Kate Winslet in der Hauptrolle erscheinen, der eine weitere Sammlerwelle auslösen könnte.

DSCF3564.jpg

Ein Junge kommt aus einem Fossilien- und Kuriositätenladen des langjährigen Sammlers Barry Titchener. Der Laden diente als Kulisse für Mary Annings Fossiliengeschäft am Set des kommenden Biopics über den Fossiliensammler aus Lyme Regis. Ihr eigentlicher Laden lag gleich auf der anderen Straßenseite.(Tommy Trenchard)

Am Strand untersucht Carroll zufrieden seinen Fund. Er hat mehr Ammoniten gefunden, als er sich erinnern kann, aber dieser ist interessant, eingebettet in eine Kristallwelle im Kalkstein. Er packt es in einen schweren Leinenrucksack und geht weiter den Strand hinunter. Schließlich wird er in seinem Studio Druckluftwerkzeuge verwenden, um überschüssiges Gestein zu entfernen und die uralte Kreatur im Inneren vollständig freizulegen. Er verkauft gelegentlich einen seiner Funde, obwohl er den größten Teil seines Einkommens aus Touren für Amateure und dem Aufräumen von Fossilien für andere Sammler bezieht; Die Nachfrage nach seinem Fossilienaufbereitungsservice ist so groß, dass er schätzt, dass er 5.000 Stunden brauchen wird, um seinen Rückstand an versteinerten Hummern zu bewältigen.

DSCF3920.jpg

In Lyme Regis gehen die Menschen entlang der Strandpromenade vorbei an Straßenlaternen, die wie Ammoniten geformt sind. Die Stadt war die Heimat von Mary Anning und ist eine der produktivsten Gegenden der englischen Jurassic Coast.(Tommy Trenchard)

Nach kurzer Zeit geht er wieder in die Hocke und nimmt einen Stein von der Größe einer Streichholzschachtel. Für einen Amateur sieht es ganz normal aus. Dieser, erklärt er, enthält die versteinerten Überreste eines Insekts. Auf der Oberfläche des Felsens ist ein kaum sichtbarer hellgrauer Fleck – ein Extrem der uralten Kreatur – das einzige Zeichen.

„Wenn man es in der Hand betrachtet und sagt … ich bin der erste Mensch, der es je gesehen hat, ist es ziemlich cool“, sagt Carroll.

DSCF4374.jpg

Fossilien, darunter ein Ichthyosaurier (Mitte) und ein Hai (rechts), sind in einem Laden des erfahrenen Sammlers Chris Moore in Charmouth, Dorset, ausgestellt.(Tommy Trenchard)

Die wachsende Besucherzahl an der Jurassic Coast hat zu einem gesunden Wettbewerb geführt. Bei so vielen Sammlern, die den Strand durchkämmen, werden Ammoniten und andere beliebte Fossilien schnell erbeutet, was viele Stammgäste dazu ermutigt, nach neuen und übersehenen Arten von Fossilien wie Insekten und Fischen zu suchen, von denen sich viele als neu für die Wissenschaft herausstellen.

Wie viel kostet match com, um beizutreten?

Immer mehr Menschen beginnen, ihren Lebensunterhalt vom Fossiliensammeln zu verdienen, verkaufen ihre Funde an lokale Geschäfte, Londoner High-End-Läden oder private Sammler oder stellen sie zur Versteigerung, wo ein gut erhaltener Ichthyosaurier für Hunderttausende verkauft werden kann von Dollar. Für Carroll und andere wie ihn ist das Business-Element jedoch nur eine unglückliche Notwendigkeit. Es ist der elektrische Nervenkitzel, einen Felsen zu öffnen und 200 Millionen Jahre in die Vergangenheit zu blicken, die ihn motivierend findet. Er schwärmt davon, wie man nach Hunderten von Millionen Jahren durch ein Mikroskop blicken kann und immer noch die einzelnen Härchen, nicht mehr als acht Hundertstel Millimeter breit, auf den Flügeln einer prähistorischen Fliege sieht. Und vor allem, da kein Fossil jemals dem anderen gleicht, träumt er davon, was in diesem Moment aus den Klippen auftauchen könnte.

Was haben wir da noch nicht herausgefunden? er fragt. Es macht mir Gänsehaut!

DSCF0122.jpg

Lokal gefundene Ammoniten werden in einem Fossilienladen von Lyme Regis zum Verkauf angeboten.(Tommy Trenchard)

Dieser Artikel stammt aus dem Hakai Magazine, einer Online-Publikation über Wissenschaft und Gesellschaft in Küstenökosystemen. Lesen Sie mehr Geschichten wie diese unter hakaimagazine.com .

Ähnliche Geschichten von Hakai-Magazin :





^