Benjamin Franklin in London, um 1767. Foto: David Martin / Wikimedia Commons

Fast zwei Jahrzehnte vor der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung lebte Benjamin Franklin in London in einem Haus in der Craven Street 36. 1776 verließ Franklin seine englische Heimat, um nach Amerika zurückzukehren. Mehr als 200 Jahre später wurden im Keller 15 Leichen gefunden, die in einem geheimen, fensterlosen Raum unter dem Garten begraben waren.

1998 führten Naturschützer Reparaturen an 36 Craven durch, um Franklins alten Treffpunkt in ein Museum zu verwandeln. Aus einer einen Meter breiten, einen Meter tiefen Grube wurden über 1200 Knochenstücke geborgen – Überreste von mehr als einem Dutzend Leichen, sagt Benjamin Franklin House . Sechs waren Kinder . Forensische Untersuchungen ergaben, dass die Knochen aus der Zeit Franklins stammten.





Franklin war ein bekannter revolutionärer und mächtiger Freimaurer – der Großmeister der Freimaurer von Pennsylvania – daher fragt man sich leicht, welche dunklen Geheimnisse Franklin in seiner Kellerkammer versteckt haben könnte. Aber die Wahrheit, wie sich herausstellt, ist es nicht ganz so dunkel.

Die plausibelste Erklärung ist kein Massenmord, sondern eine Anatomieschule, die von Benjamin Franklins jungem Freund und Schützling William Hewson geleitet wird. sagte der Wächter in 2003 .



Dennoch war der Anatomieunterricht zu Franklins Zeiten eine dunkle, ethisch mehrdeutige Angelegenheit. Zahnseide :

Die Anatomie steckte noch in den Kinderschuhen, aber die sozialen und ethischen Sitten des Tages missbilligten sie… Eine stetige Versorgung mit menschlichen Körpern war legal schwer zu bekommen, also mussten Hewson, Hunter und die anderen Pioniere des Feldes sich dem Grabraub stellen – entweder bezahlen professionelle Auferstehungsmänner, um Leichen zu beschaffen oder selbst auszugraben – um an Exemplare zu kommen.

Forscher glauben, dass 36 Craven ein unwiderstehlicher Ort für Hewson war, um sein eigenes Anatomielabor einzurichten. Der Pächter war ein vertrauter Freund, die Wirtin war seine Schwiegermutter, und er wurde von bequemen Leichenquellen flankiert. Leichen konnten von Friedhöfen geschmuggelt und am einen Ende der Straße zum Kai gebracht oder am anderen Ende vom Galgen geschnappt werden. Als er mit ihnen fertig war, begrub Hewson einfach alles, was von den Leichen übrig war, im Keller, anstatt sie zur Entsorgung an anderer Stelle herauszuschmuggeln und zu riskieren, erwischt und wegen Sezierung und Grabraub angeklagt zu werden.



Franklin war sich wahrscheinlich der illegalen Studien in seinem Gebäude bewusst, sagt das Benjamin Franklin House , aber es ist zweifelhaft, dass er selbst involviert war. Wir können uns jedoch nicht vorstellen, dass er sich, neugieriger Mann, nicht mindestens ein- oder zweimal nach unten geschlichen und die Vorgänge überprüft hat.

warum fühlt sich betrügen so gut an

Mehr von Smithsonian.com:

Ben Franklin: Patriot, Feinschmecker
Hat Benjamin Franklin die Sommerzeit erfunden?





^