Blogs

Du machst es falsch: Der Leitfaden zur Herstellung perfekter Pasta | Kunst & Kultur

Pasta ist ein Grundnahrungsmittel in den meisten unserer Küchen. Nach a Zagat Umfrage; Etwa die Hälfte der amerikanischen Bevölkerung isst 1-2 Mal pro Woche Pasta und fast ein Viertel isst sie 3-4 Mal pro Woche. Unnötig zu erwähnen, dass wir Pasta lieben. Ernsthaft, wer möchte nicht eine große Schüssel mit Spaghetti und Fleischbällchen oder Bucatini all’Amatriciana.

Die Popularität von Pasta in Amerika geht auf Thomas Jefferson zurück, der eine Nudelmaschine im späten 18. Jahrhundert nach Philadelphia geschickt, nachdem er sich beim Essen in Paris in das modische Essen verliebt hatte. Er war so begeistert von Pasta, dass er sogar seine eigene entworfen hat Nudelmaschine während einer Reise nach Italien. Das Nudelgericht, das er in den USA berüchtigt machte, nennen wir gerne Makaroni und Käse . Aber Amerikas wahre Liebesaffäre mit Pasta heizte sich erst im 20. Jahrhundert mit einem Boom an Einwanderern aus Italien an. Als die ersten Italiener ankamen, waren Spaghetti eine der wenigen Nudelsorten, die in den Vereinigten Staaten erhältlich waren. Deshalb ist es so ikonisch für die italienisch-amerikanische Küche. Natürlich ist es heute schwer, einen Lebensmittelladen zu finden, der nicht mindestens einen halben Gang für verschiedene Pastasorten hat. Um einen klaren Überblick über die Anzahl der Sorten zu erhalten, sehen Sie sich die Tabelle von Pop Chart Lab mit 250 Pastaformen an. Die Fülle von Pasta-Permutationen .

In den letzten Jahrzehnten wurde Pasta von vielen ein schlechter Ruf eingeräumt wenig Kohlehydrate Diäten wie das Original the Atkins Diät. Auf der anderen Seite die angepriesene Mittelmeerküche umfasst Pasta als Grundnahrungsmittel. Ein Teil der Verwirrung über die Vorzüge des Brotessens beruht auf der Verschmelzung von Hartweizen, aus dem traditionell Nudeln hergestellt werden, und Weizen, der zum Brotbacken verwendet wird. Durum-Pasta hat einen niedrigen glykämischer Index (GI) von etwa 25-45 . Zum Vergleich: Weißbrot hat einen hohen GI von etwa 75 und Kartoffeln einen GI von etwa 80, wie auch viele Frühstückscerealien. Laut der American Journal of Clinical Nutrition , Essen von Nahrungsmitteln mit einem niedrigen GI wurde verbunden mit höhere HDL-Cholesterinkonzentrationen (das gute Cholesterin), ein verringertes Risiko, an Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken. Und Fall-Kontroll-Studien haben auch positive Assoziationen zwischen dem glykämischen Index der Nahrung und dem Risiko von Dickdarm- und Brustkrebs gezeigt. Nudeln aus noch gesünderem Getreide wie Vollkorn und Dinkel fügen zwar zusätzliche Nährstoffe hinzu, aber senken Sie nicht unbedingt den GI .





Auch die Art und Weise, wie Nudeln gekocht werden, beeinflusst ihre Gesundheit. Für die gesündeste und leckerste Art möchten Sie die Nudeln kochen al dente , also zum Zahn oder zum Biss. Wenn sie verkocht sind, steigt der GI-Index, was bedeutet, dass Nudeln, die al dente gekocht werden, langsamer verdaut und absorbiert werden als verkochte, matschige Nudeln. Um Ihre Pasta gesund und lecker zu machen, befolgen Sie die folgenden Tipps.

(Foto mit freundlicher Genehmigung von wikiHow .)



Verwenden Sie einen großen Topf: Die Größe ist wichtig. Die Nudeln sollten in einem Meer aus Wasser schwimmen, da sie sich beim Kochen ausdehnen. Wenn nicht genug Wasser vorhanden ist, werden die Nudeln matschig und klebrig. Die durchschnittliche Größe des Pastatopfs liegt zwischen 6 und 8 Litern und er sollte zu etwa 3/4 gefüllt sein 4-5 Quartale mit Wasser für 1 Pfund Nudeln.

warum nennen sie es Entensoße?

Füllen Sie den Topf mit kaltem Wasser : Dies gilt für das Kochen mit Wasser. Heißes Wasser löst Schadstoffe schneller als kalt, und einige Rohre enthalten Blei das kann ins wasser auslaufen. Verwenden Sie sicherheitshalber immer kaltes Wasser aus dem Wasserhahn und das Wasser laufen lassen kurz vor der Verwendung.

Wasser stark salzen: Das Hinzufügen von Salz zum Wasser dient ausschließlich dem Geschmack. Du willst das Wasser so salzen, wie es ist zum Kochen kommen . Während die Pasta kocht, absorbiert sie das Salz und verleiht der gesamten Mahlzeit eine zusätzliche Note. Machen Sie es wie Mario Batali und salzen Sie das Wasser, bis es nach Meer schmeckt. Um diese Salzigkeit zu erhalten, Mark Ladner, Küchenchef bei Lokal , berät etwa 1 EL verwenden. Salz pro Liter Wasser.



Es gibt ein altes Frauenmärchen, das besagt, dass Salz auch das Nudelwasser schneller kocht. Dies ist nicht vollständig der Fall. Das Hinzufügen von Salz zu Wasser erhöht den Siedepunkt und Erhöhen Sie den Siedepunkt von 1 Liter Wasser um 1 Grad Fahrenheit benötigen Sie 3 Esslöffel Salz. Und das ist viel zu viel Salz für jeden Geschmacksknospen.

Geben Sie kein Öl in den Topf: Wie Lidia Bastianich hat gesagt, nicht – ich wiederhole, nicht – Öl hinzufügen zu Ihrem Nudelkochwasser! Und das ist ein Auftrag!

Olivenöl soll das Überkochen des Topfes und das Zusammenkleben der Nudeln verhindern. Aber allgemeiner Konsens ist, dass es mehr schadet als nützt. Es kann verhindern, dass die Sauce an den Nudeln klebt. Schon seit Öl ist weniger dicht als Wasser und besteht aus hydrophoben Molekülen, sodass eine Schicht über dem Wasser entsteht. Wenn die Pasta abgetropft ist, wird sie durch diese geölte Schicht gegossen und hinterlässt eine frische Ölschicht auf der Pasta.

Wenn Sie jedoch keine Sauce verwenden oder eine Olivenölbasis verwenden, hat das Öl wenig Wirkung.

Stellen Sie sicher, dass das Wasser gekocht ist: Für alle ungeduldigen Köche da draußen, warte einfach diese zusätzliche Minute, bis das Wasser mit großen Blasen kocht. Die Siedetemperatur verhindert die Pasta davon, matschig zu werden . Das erste Eintauchen in das kochende Wasser ist entscheidend für die Textur des Endprodukts. Es wird Ihnen auch helfen, die Pasta besser zu timen.

Rühren: Vergessen Sie nicht zu rühren. Es mag offensichtlich klingen, aber dieser einfache Schritt kann durch alltägliche Ablenkungen und die Hektik beim Kochen des Abendessens leicht vergessen werden. Ohne Rühren kleben die Nudeln sicher zusammen und garen ungleichmäßig.

Nehmen Sie den Deckel ab: Nachdem Sie die Nudeln hinzugefügt haben, warten Sie, bis das Wasser wieder kocht und entfernen Sie dann den Deckel. Dies ist nur, damit Sie nicht den weißen Schaum haben, der über die Ränder Ihres Topfes explodiert wie Mt. Vesuv. Ein alternativer Tipp von Lidia Bastianich besteht darin, den Deckel auf zu lassen, aber mit einem Holzlöffel offen zu halten.

Kochen, Zeit & Test: Ja, Sie können das Timing auf der Schachtel oder Packung Pasta verfolgen. Aber der beste Timer ist dein Mund. Koch und Kochbuchautor Jacob Kenedy sagt in seinem Buch Die Geometrie der Pasta um die Pasta in Intervallen von 15-20 Sekunden zu probieren, ab einer oder zwei Minuten, bevor Sie denken, dass die Pasta fertig sein könnte.

Wenn Sie die Nudeln mit einer Sauce servieren, Chef Michael Chiarello empfiehlt, die Pasta um ca 4 Minuten vorher die Paketzeit. Dann in die Sauce geben und ein bis zwei Minuten fertig garen lassen, bis sie al dente ist. Diese Methode sollte nur mit einer proportionalen Menge Soße verwendet werden. Sie möchten keinen riesigen Topf Sauce für ein Pfund oder weniger Nudeln haben. Es ist eine großartige Idee, zusätzliche Saucen zuzubereiten, insbesondere, um etwas für einen anderen Tag in den Gefrierschrank zu stellen oder als Beilage zu servieren.

Für eine ganz andere Sichtweise auf das Kochen von Pasta folgen Sie diesem Regel von Mary Ann Esposito:

Meine Regel beim Kochen von trocken gekauften Nudeln ist, das Wasser schnell zum Kochen zu bringen; Nudeln einrühren und das Wasser wieder zum Kochen bringen. Setzen Sie den Deckel auf und schalten Sie die Hitze aus. Stellen Sie den Timer auf 7 Minuten. Funktioniert wunderbar für Schnitte wie Spaghetti, Ziti, Rigatoni und andere kurze Pastastücke.

Wie hießen die Protestführer, die auf dem demokratischen Nationalkonvent festgenommen wurden?

Nicht das gesamte Nudelwasser abgießen: Nudelwasser ist eine großartige Ergänzung zu der Sauce. Fügen Sie Ihrer Sauce etwa eine ¼-1/2 Tasse oder Schöpfkelle Wasser hinzu, bevor Sie die Nudeln hinzufügen. Das salzige, stärkehaltige Wasser fügt nicht nur Geschmack hinzu, sondern hilft auch, die Nudeln und die Sauce zusammenzukleben; es wird auch helfen die Soße eindicken .

Die Art und Weise, wie Sie die Nudeln abtropfen lassen, kann auch den Geschmack und die Textur beeinflussen. Wenn Sie lange Nudeln wie Linguini oder Spaghetti kochen, versuchen Sie es mit einer Zange oder einer Nudelgabel, um die Nudeln aus dem Wasser in die Soße zu geben. Sie möchten die Sauce und die Pasta so schnell wie möglich heiraten. Zu kurzen Nudeln ist es ideal, a Pastatopf das ein eingebautes Sieb hat, oder verwenden Sie ein Sieb in der Spüle. Achte nur darauf, dass du die Pasta nicht zu lange ruhen lässt, sonst kleben sie zusammen.

Gekochte Nudeln nicht abspülen: Das Hinzufügen von Öl zu Nudeln ist nicht der einzige Schuldige daran, dass sich Sauce und Nudeln nicht harmonisch vermischen. Das Abspülen der gekochten Nudeln unter Wasser bewirkt dasselbe. Gemäß Giada de Laurentiis in ihrem Kochbuch Pasta für jeden Tag , die Stärke auf der Oberfläche trägt zum Geschmack bei und hilft der Sauce, zu haften. Wenn Sie das Wasser ausspülen, spülen Sie die Stärke weg.

Hast du irgendwelche Geheimnisse, um die perfekte Pasta zu kochen?





^